Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

13:49 Uhr

Reuters FRANKFURT. Die Aktien des Softwareanbieters Brokat AG sind nach Einschätzung von Händlern am Dienstag durch die Ergebniswarnung von Intershop in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Titel des am Neuen Markt gelisteten Stuttgarter Unternehmens rutschten bis zum Nachmittag um knapp 30 % auf 14,50 Euro. Ein Händler sagte, die Anleger zögen bei Brokat Parallelen zu Intershop und trennten sich von ihren Aktien. Fundamentale Neuigkeiten zu Brokat gebe es nicht.

Nach Einschätzung eines weiteren Börsianers könnte es sich bei den Verkäufern um ausländische Investoren handeln, die größere Bestände abstießen. Dafür spreche auch das relativ hohe Handelsvolumen, hieß es.

Auslöser des Kurseinbruchs bei Brokat war Händlern zufolge die Gewinnwarnung des ebenfalls am Neuen Markt gelisteten Softwarespezialisten Intershop. Das Unternehmen hatte seine Umsatz- und Ertragserwartungen für das vierte Quartal 2000 reduziert. Die Intershop-Aktien büßten infolge der Gewinnwarnung bis Dienstagnachmittag knapp 65 % an Wert ein und notierten am frühen Nachmittag beu 11,60 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×