Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2000

12:46 Uhr

"Hallo Bombay"

Jagoda: Betriebe sollen sich rechtzeitig um ausländische IT-Kräfte kümmern

Die Arbeitspapiere können erst nach Inkrafttreten der Green-Card-Regelung ab 1. August beantragt werden. Doch wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

adn NÜRNBERG. Die Bundesanstalt für Arbeit (BA) fordert die Betriebe auf, schnellstmöglich Kontakt zu ausländischen IT-Fachkräften zu knüpfen. Zwar könnten die Arbeitspapiere erst mit dem Inkrafttreten der Green-Card-Regelung ab 1. August beantragt werden. BA-Präsident Bernhard Jagoda verwies am Freitag in Nürnberg jedoch auf die beschränkte Zahl der Green Cards und begründete die gebotene Eile mit den Worten: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst." Über die IT-Vermittlungsbörse der BA im Internet können Betriebe bereits jetzt Kontakt mit geeigneten Bewerbern aufnehmen.

Die Arbeitsämter wollen nach Jagodas Angaben schnell über die Zuteilungen der Green Cards entscheiden. Die Prüfung, ob in einem konkreten Fall eine Green Card ausgestellt werden kann, soll in vielen Fällen an einem Tag erledigt sein. In unklaren Fällen könne die Prüfung längstens eine Woche dauern.

Die Vermittlungsbörse sei erfolgreich gestartet, hieß es weiter. Auf der Internet-Seite www.arbeitsamt.dehaben sich bereits 1.600 Bewerber aus dem In- und Ausland eingetragen. Weitere 3.800 Bewerber werden in den nächsten Tagen dazu kommen. Auf der Internetseite können Bewerber mit ihrem beruflichen Werdegang und ihrer fachlichen Qualifikation für sich werben. Das Angebot sei jedoch auch für Unternehmen offen. Betriebe können ihre freien Stellen in einen Stellenmarkt eingeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×