Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2000

17:12 Uhr

Reuters PARIS. Die in der Gemeinschaftsbörse Euronext zusammengeschlossenen Börsen Paris, Brüssel und Amsterdam wollen den Handel bis auf 22.00 Uhr MEZ ausweiten.



Wie ein Euronext-Sprecher am Mittwoch in Paris sagte, wollen die drei Börsen die Handelszeiten verlängeren, mit dem Projekt aber erst im ersten Quartal 2001 beginnen. Mitte März hatten die drei Börsen ihren Zusammenschluss zu Euronext bekannt gegeben. Die Fusion wird aber erst im kommenden Jahr wirksam, da die Amsterdamer Börse ihre Handelssysteme umstellen muss.



Mit der Verlängerung der Handelszeiten wolle man der Nachfrage von Privatinvestoren nachkommen und zugleich die Öffnungszeiten der US-Börsen nachvollziehen. Derzeit öffnen die drei Börsen um 9.00 Uhr, haben aber unterschiedliche Schlusszeiten. Amsterdam schließt um 16.30 Uhr, Brüssel um 17.00 Uhr und Paris um 17.35 Uhr. Einige der Euronext-Konkurrenten schließen allerdings später. Mailand beendet den Handel um 18.00 Uhr. An der Frankfurter Börse kann man ab 2. Juni bis 20.00 Uhr handeln.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×