Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2013

06:00 Uhr

Arm und Reich

Wo leben die Menschen mit dem größten Vermögen?

Das Land mit dem höchsten Durchschnittsvermögen pro Kopf liegt mit großem Abstand vorn. Dafür ist das Geld dort aber auch äußerst ungleich verteilt. Kaum woanders ist der Unterschied zwischen Arm und Reich so groß.

Champagner-Buffet: Das Vermögen der Schweizer übersteigt ihre jährliche Wirtschaftsleistung bei weitem. AFP

Champagner-Buffet: Das Vermögen der Schweizer übersteigt ihre jährliche Wirtschaftsleistung bei weitem.

Das höchste Durchschnittsvermögen haben die Schweizer: Jeder Eidgenosse besitzt im Schnitt 407.000 Dollar (300.000 Euro), wie eine Studie der Credit Suisse zeigt. Einbezogen sind dabei Finanzvermögen, aber auch Immobilien. Die Schulden werden abgezogen.

Erst weit hinter den Schweizern folgen Australier und Norweger mit rund 300.000 Dollar Vermögen pro Kopf. Die Deutschen liegen mit knapp 160.000 Dollar auf Platz 16 – noch hinter Franzosen und Italienern. Anders als bei uns ist es dort aber auch in ärmeren Schichten üblich, ein Eigenheim zu besitzen.

Das Vermögen der Schweizer ist mehr als fünfmal so groß wie ihre jährliche Wirtschaftsleistung. Jeder Eidgenosse konnte sich also den Lohn von fünf Jahren Arbeit zurücklegen. Auch dieser Wert gehört zu den höchsten weltweit. Bei den Deutschen sind es nur dreieinhalb Jahresleistungen.

Auch der Anteil der Dollar-Millionäre ist in der Schweiz am höchsten: Statistisch gesehen ist jeder zehnte einer. Gleichzeitig ist das Vermögen hier aber äußerst ungleich verteilt: In Europa ist der Unterschied zwischen Arm und Reich nur in Dänemark und der Türkei noch größer.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Humanist

14.10.2013, 10:45 Uhr

"Das Vermögen der Schweizer ist mehr als fünfmal so groß wie ihre jährliche Wirtschaftsleistung.... Bei den Deutschen sind es nur dreieinhalb Jahresleistungen". Richtig, aber der Vergleich hinkt trotzdem gewaltig. Wenn man die öffentlichen Schulden (extern und intern) hinzunimmt, dann gehören die Deutschen mit einem Anteil von 89% des nationalen Nettovermögens, wie beim Export, zur absoluten Weltliga, vermutlich gleich hinter oder noch vor den USA. Und die Vermögensverteilung wird auch immer schiefer, besonders seit Einführung der Gemeinschaftswährung Euro in 2002: Eine immer kleiner werdende Anzahl von Superreichen verfügt über immer größere Anteile am nationalen Gesamtvermögen: Und da treffen wir uns dann wieder mit den Schweizern: Denn ihren fiskalischen Wohnsitz haben die auch in der Schweiz. Aber die Deutschen haben das selbst verschuldet, denn soweit haben wir ja noch eine Demokratie: Sie wählen sich Parlamente zusammen, die bereits seit 1957 nur noch aus einem Haufen lobbygesteuerter kapitaler Interessenvertreter bestehen. Dort wenigstens eine Hoffnungslücke rein zu hauen, ist der AfD bei der letzten Wahl leider nicht gelungen - hoffen wir auf die Nächste.
Mit freundlichen Grüßen
Klaus Peter Kraa

Account gelöscht!

14.10.2013, 17:53 Uhr

"Das Land mit dem höchsten Durchschnittsvermögen pro Kopf liegt mit großem Abstand vorn. Dafür ist das Geld dort aber auch äußerst ungleich verteilt. Kaum woanders ist der Unterschied zwischen Arm und Reich so groß. "

Das ist ein Ergebnis der Schmarotzer-Politik, die es den Reichen gestattet immer schneller noch reicher zu werden wobei die Armen immer schneller arm werden.
Das Problem ist im Geldsystem veramkert.
Zins und Zinseszins sind die größte Betrügerei am arbeitenden Volk.
Es ist die Umverteilung von Fleißig nach Reich.

Henry FordSchlagworte: Geld, Geldsystem, Revolution

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

Henry Ford
* 30. 07. 1863
† 07. 04. 1947

“Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.”

Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

Account gelöscht!

14.10.2013, 18:02 Uhr

“Die Wenigen, die das System verstehen, werden dermaßen an seinen Profiten interessiert oder so abhängig von seinen Vorzügen sein, daß aus ihren Reihen niemals eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, geistig unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne je Verdacht zu schöpfen, dass das System ihnen feindlich ist.”
- Gebrüder Rothschild, London, am 28.Juni 1863 an US-Geschäftspartner

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×