Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2013

06:00 Uhr

Bankenregulierung

Führt mehr Eigenkapital zu weniger Krediten?

Banken müssen künftig mehr Eigenkapital anhäufen. Die Geldinstitute haben kritisiert, dass sie deswegen weniger Kredite vergeben können. Doch bislang gibt es keine Anzeichen für eine Kreditklemme.

Die Skyline von Frankfurt mit den deutschen Banken. Geldinstitute müssen künftig mehr Eigenkapital bereit halten. dpa

Die Skyline von Frankfurt mit den deutschen Banken. Geldinstitute müssen künftig mehr Eigenkapital bereit halten.

Banken müssen künftig mehr Eigenkapital vorhalten, um gegen Krisen am Finanzmarkt besser geschützt zu sein. Die neuen Vorschriften, genannt Basel III, verlangen, dass die Geldhäuser künftig sechs Prozent der Risiken mit Kernkapital unterlegen. Gleichzeitig müssen die Banken über dieses Kapital dauerhaft und ohne Einschränkungen verfügen können. Ab 2019 dann müssen sie inklusive Ergänzungskapital und Kapitalpuffer sogar auf mindestens 10,5 Prozent Eigenkapital kommen.

Die Banken haben häufig moniert, dass sie durch diese Anforderungen weniger Geschäfte mit Risiko eingehen und deshalb weniger Kredite vergeben könnten – oder dass die Darlehen eben teurer würden. Doch bislang gibt es keine klaren Anzeichen dafür, dass die Unternehmen schlechter an Kredite kommen oder gar eine Kreditklemme droht – und das, obwohl die Banken längst mehr Eigenkapital horten. So ist das Kreditvolumen in der Euro-Zone zwar zurückgegangen, aber von einem echten Einbruch kann man nicht sprechen.

Gehälter: Warum Großbetriebe besser bezahlen

Gehälter

Warum Großbetriebe besser bezahlen

Die Lohnhöhe der Arbeitnehmer hängt nicht allein vom Erfolg des Unternehmens ab.

So fiel die Kreditvergabe innerhalb der Eurozone von 18,3 Billionen Euro vor einem Jahr auf zuletzt 17,2 Billionen Euro, wie Zahlen der Europäischen Zentralbank ergeben. Die Darlehen an Unternehmen bewegten sich von 4,6 Billionen Euro auf 4,4 Billionen Euro. Der Hauptgrund für die Rückgänge dürfte dabei die schwache Konjunktur sein.

Wissenschaftler haben zuletzt teils sehr klar Stellung bezogen: Die Wirtschaftsweise Claudia Buch etwa hält die Sorge, dass Banken weniger Kredite vergeben, für unbegründet. In einer empirischen Studie, die sie mit einem Kollegen verfasste, fand sie jedenfalls keine Belege dafür.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

21.12.2013, 12:02 Uhr

Als die Banken das Interesse an der Kreditvergabe zugunsten der Zockerei verloren hatten,haben sie sich komischerweise nicht beschwert.
Das Natterngezücht windet sich nach Kräften.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×