Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2014

12:09 Uhr

Bundesnetzagentur

Zahl der Biogasanlagen deutlich gestiegen

Im vergangenen Jahr legte die Zahl der Biogasanlagen in Deutschland um 33 Prozent zu. Die eingespeiste Menge sei um 26 Prozent gestiegen, so die Bundesnetzagentur.

Biogasanlage in Sachsen: Das Gas wird unter anderem aus Pflanzen wie Mais gewonnen. dpa

Biogasanlage in Sachsen: Das Gas wird unter anderem aus Pflanzen wie Mais gewonnen.

BonnIn Deutschland laufen immer mehr Anlagen, die Biogas in Erdgasqualität produzieren. Ende 2013 seien 144 dieser Anlagen an das öffentliche Gasnetz angeschlossen gewesen, ein Drittel mehr als ein Jahr zuvor, teilte die Bundesnetzagentur am Montag in Bonn mit. Die eingespeiste Menge Gas sei um 26 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden 2013 demnach 520 Millionen Kubikmeter Biogas in Erdgasqualität ins Netz eingespeist. Das waren knapp neun Prozent der für 2020 anvisierten Menge von sechs Milliarden Kubikmetern.

Das Verwenden von Biogas könne wesentlich zu einer Kohlendioxid-ärmeren Energieversorgung beitragen, lobte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Zudem könne das Gas gespeichert und dann verbraucht werden, wenn der Bedarf besonders hoch sei oder andere erneuerbare Energieträger nicht zur Verfügung stünden. "Somit trägt es zu einem flexiblen und nachfrageorientierten Energieangebot bei."

Biogas wird unter anderem aus bestimmten Pflanzen wie Mais, aber auch aus Gülle und Bioabfällen gewonnen. Wenn es Erdgasqualität erreicht, kann es nach Angaben der Behörde unbeschränkt in das öffentliche Gasnetz eingespeist werden.

Von

afp

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.08.2014, 12:31 Uhr

Die EEG-Zwangssubventionsabgabe macht diesen Boom erst möglich. Das perfide und asoziale EEG fördert solche umweltbelastende Biogas (Faulgas) Anlagen. Und dies auf Kosten eines steigenden Subventions-Strompreis (MARKTPREIS liegt bei 2-5 ct/kwh) via EEG Einspeisevergütung zwischen 9 und 50 ct/kwh.
Energiewende/EEG = asozial (auf Kosten der Gesellschaft) und perfide (Profitgier der EEG-Subventionsabzocker).

Herr Holger Narrog

19.08.2014, 18:59 Uhr

Biogas bedeuted das hoch subventionierte Verheizen gewaltiger Mengen an Lebensmitteln. Dadurch werden die Preise für Lebensmittel nach oben getrieben und Menschen in anderen Teilen der Welt in den Hunger getrieben. Das ist sehr ökologisch.

Herr gunter grauer

19.08.2014, 21:55 Uhr

es ist einfach ein wahnsinn! mais monokulturen wohin man sieht. lebendsmittel werden kaum noch angebaut. einige wenige werden reich damit und vor allem in den entwickelungsländern wird mit hunger dafür bezahlt! es kann doch nicht sein das aus profitgier gutes ackerland im wahrsten sinn des wortes verheizzt wird.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×