Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.10.2013

11:08 Uhr

Energiewende

Andere Länder, andere Sorgen

VonJürgen Flauger

Die deutsche Energiewende taugt nicht als Blaupause für andere Staaten. Im Ausland wird das Projekt zwar mit großem Interesse diskutiert, bewundert und kritisiert. Doch leisten kann man es sich in der Regel nicht.

Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein: Die Energiewende lässt sich nicht auf andere übertragen. dpa

Windkraftanlagen in Schleswig-Holstein: Die Energiewende lässt sich nicht auf andere übertragen.

Berlin ist eine Million Einwohner größer als Daegu, und Deutschlands politische Metropole ist global betrachtet bedeutender als die drittgrößte Stadt Südkoreas. Für die Energiewirtschaft ist Daegu in diesen Tagen aber die Hauptstadt. Während in Berlin über die deutsche Energiewende gestritten wird, diskutieren die Teilnehmer der Weltenergiekonferenz in Daegu über nicht weniger als die Zukunft der Energieversorgung auf diesem Planeten.

Im 8000 Kilometer entfernten Daegu spielt die heimische Energiewende zwar durchaus eine Rolle. Das deutsche Projekt, innerhalb eines Jahrzehnts komplett aus der Kernenergie auszusteigen und die Stromversorgung radikal auf erneuerbare Energien umzustellen, wird auch mit großem Interesse diskutiert, bewundert und kritisiert. Gemessen an den globalen Herausforderungen ist die "Energiewende made in Germany" aber eine Randnotiz - und als Blaupause für die Weltwirtschaft taugt das deutsche Modell nur bedingt. Deutschland gibt dem Umwelt- und Klimaschutz in seiner Energiepolitik in einem Ausmaß Priorität, wie es sich die meisten Staaten der Welt schlichtweg nicht leisten können.

Was ist die größte Baustelle bei der Energiewende?

Die Sicherung der Energieversorgung und der Klimaschutz werden angesichts der stetig wachsenden Erdbevölkerung und des wirtschaftlichen Aufschwungs in den großen Schwellenländern zu den wichtigsten Fragen der nächsten Jahrzehnte gehören. Insofern hat der deutsche Weg schon Vorbildcharakter. Das Thema Energie steht seit den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts im Vordergrund, die nun eingeleitete radikale Wende wird von einer breiten Schicht der Bevölkerung und allen Parteien getragen.

Die ehrgeizigen Ziele zum Umstieg auf erneuerbare Energien und bei der Energieeffizienz sind angesichts beschränkter Ressourcen von Kohle und Gas auf der einen Seite verständlich und angesichts des Klimawandels auf der anderen Seite auch vernünftig. Klimawandel und die Reduktion der Treibhausgase stehen schließlich auch in Daegu ganz oben auf der Agenda. Wie drängend das Problem ist, zeigt eine neue Studie des Weltenergierates: Das Ziel, die weltweiten Emissionen bis 2050 um 50 Prozent zu senken, ist nicht zu erreichen. Im schlimmsten Fall werden sie sich sogar um rund 45 Prozent erhöhen.

Juwi-Chef Willenbacher: „Man will die teuerste Technologie vorantreiben“

Juwi-Chef Willenbacher

„Man will die teuerste Technologie vorantreiben“

Der Juwi-Gründer setzt auf den Wandel in der Energiebranche bis 2020 – ohne teure Windparks im Meer.

Im globalen Maßstab fallen die Erfolge, die Deutschland bei Umweltschutz und Energiesparen hat, aber nicht ins Gewicht. Vor allem aber werden die meisten Staaten das Tempo bei der Energiewende nicht annähernd gehen können - und schon gar nicht denselben Aufwand betreiben können.

Kommentare (29)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

17.10.2013, 11:28 Uhr

Zitat: "Deutschland gibt dem Umwelt- und Klimaschutz in seiner Energiepolitik in einem Ausmaß Priorität, wie es sich die meisten Staaten der Welt schlichtweg nicht leisten können."

Tatsache ist, dass sich sogar das angeblich reiche Deutschland diesen Unfug nicht mehr lange leisten kann. Wenn die neue, bzw. geschäftsführend die alte Regierung den weiteren Ausbau der angeblich erneuerbaren Energieen nicht sofort stoppt, ist für ganz Deutschland der wirtschaftliche Absturz unvermeidlich.

Hunderttausende von Arbeitsplätzen sind aktuell durch die explosionsartig steigenden Strompreise gefährdet, die Kaufkraft der Verbraucher wird von den Energiepreisen regelrecht zusammengeschossen, und die Netzstabilität ist immer mehr in Gefahr.

Die Energiewende taugt nichts. Sie zerstört und ruiniert unsere Wirtschaft. Wenn es so weitergeht, wird Frau Merkel mit Sicherheit als die große Zerstörerin und Wertevenichterin in die Geschichtsbücher eingehen.

sowat

17.10.2013, 11:48 Uhr

@Antiillusionist

Wenn sie sich über unsinnige Kostentreiber beim Umweltschutz Made in Germany beschweren, bin ich gerne bei Ihnen, nur sollte das Thema dann auch stimmen. Das wären dann aber nicht die "erneuerbaren" Energien, sondern das Energieeinspargesetz. "Energetische Sanierung" war in den letzten Jahren für erhebliche Steigerungen der Mietkosten verantwortlich und haben zudem diversen Rentnern ihr Eigenheim gekostet, weil sie sich "Zwangssanierungen" ihrer Heizungsanlagen schlicht nicht leisten konnten. Nun zündet gerade die nächste Stufe dieses Irrsinns. Die verordneten Dämmstoffdicken mit denen Neubauten inzwischen Eingepackt werden müssen, stehen in keinem Verhältnis zu den Theoretisch veranschlagten Energieeinsparungen. Sie verursachen bauphysikalische und bautechnische Probleme und sorgen schon in der nahen Zukunft für jede Menge Sondermüll.

HofmannM

17.10.2013, 12:01 Uhr

Im Ausland wird schon lange nicht mehr über die Energiewende diskutiert! Im Ausland bewundert uns auch keiner für diese Irrsinn dieser Energiewende! Und die Krititk an der deutschen diktierten Energiewende schlägt im europäischen Stromverbundnetz bereits in knallharte Auseinandersetzung um. Die Schweiz geht wegen der asozialen, perfiden und marktschädlichen Energiewende auf die Barrikaten. Die 10 größten Energieerzeuger in Europa gehen gegen diese asoziale, perfide und wirtschaftsvernichtenden deutsche Merkel-Energiewende auf die Barrikaten. Polen und andere Nachbarländer schotten sich mit Phasenschieber vom deutschen Energiewende-Stromnetz ab, damit nicht noch mehr Schaden in den angrenzenten Nachbarländern angerichtet werden kann.
Die Energiewende auf Basis ist ein bewusstes politische Werkzeug um die deutsche-europäische Wirtschaft zu vernichten und den Wohlstand in Deutschland und Europa zu Boden zu drücken! Mangelwirtschaft und Armut bestimmen das Bild einer DDR-Geprägten Merkel-CDU! Der Verrat von Merkel an den Werten (soziale Marktwirtschaft, Eigenverantwortung, Familienbild, wirtschaftliche Vernunft und technischer Verstand) der CDU ist der eigentlich Skandal und dieser Werteverlust wird Deutschland in eine neue Mangelgesellschaft führen. Nachdem Vorbild einer DDR / 3.Reich Ideologie. Es sind immer wieder die gleichen Strickmuster. Ob jetzt mit brauner, roten oder wie zur Zeit in grüner Farbe daherkommend!
Der Staat/Politik schreibt dem Bürger vor, was dieser zu machen und zu lassen hat. Auch in den Bereichen, wo es keine Vorschriften braucht. Energieeinsparverordnung, oder Dämmungsvorschriften, oder oder oder....Um so mehr Gesetze und Verordnung ein Land hat, um so UNFREIER ist der Bürger in diesem Land!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×