Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2014

13:46 Uhr

Energy Awards

Die Preise einer Schlüsselbranche

In fünf Kategorien werden in diesem Jahr wieder die Energy Awards verliehen. Ausgezeichnet werden damit Menschen und Ideen, die die Energiewende zu einem Erfolg machen. Der „Energizer des Jahres“ steht schon fest.

Auszeichnung für Energie-Pioniere: Die Energy Awards werden in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. dpa

Auszeichnung für Energie-Pioniere: Die Energy Awards werden in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben.

Die Energy Academy verleiht zum zweiten Mal die Energy Awards. Die Preise sollen Ideen und Menschen prämieren, die das Megaprojekt Energiewende voranbringen. Sie werden in fünf Kategorien vergeben: „Energiehaus des Jahres“, „Energie-Start-up des Jahres“, „Gewerbliche Anlage des Jahres“, „Fortbewegungsmittel des Jahres“ und erstmals gibt es im Jahr 2014 auch einen Award für das „Stadtwerk des Jahres“.

Anfang Juli hat der Vorstand der Energy Academy je drei Teilnehmer pro Kategorie für die Endauswahl nominiert. Aus diesen Finalisten bestimmen nun alle Mitglieder der Academy die Sieger. Diese werden erst bei der feierlichen Verleihung am 23. Oktober in Berlin bekanntgegeben.

An diesem Tag wird dann ebenfalls der „Energizer des Jahres“ ausgezeichnet. Mit dieser Sonderkategorie ehrt die Energy Academy eine Persönlichkeit, die sich besonders für den Umstieg auf erneuerbare Energien verdient gemacht hat: Im vergangenen Jahr bekam US-Energievisionär und Bestsellerautor Jeremy Rifkin den Preis. 2014 wird der Solarpionier Bertrand Piccard geehrt. Er will um die Erde fliegen, angetrieben allein von der Energie der Sonne.

Was ist aus Ihrer Sicht das größte Argument für die Energiewende?

Die Energy Awards wurden vom Handelsblatt und General Electric initiiert - und werden von Bearingpoint, der Deutschen Telekom und EDF Deutschland als Sponsoren unterstützt. Medienpartner sind der Branchendienst Energate, Bellevue and More und n-tv.

Karten zur Energy Awards Gala für Leser

Wollen Sie bei der Verleihung der Energie-Awards am 23. Oktober in Berlin im Museum für Kommunikation ab 18 Uhr mit dabei sein? Wenn ja, schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und erläutern Ihr Interesse und Ihren Bezug zur Energiewende. Gerne können Sie dabei auch eine kurze Videobotschaft anhängen, das erhöht die Chancen zur Teilnahme. Bitte alles an: topic@energyawards.de

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

19.09.2014, 14:55 Uhr

Die Erneuerbaren Energien (Grünsozialistische Dampfplauderer) sind kein Schlüsselbranche in der Energiewirtschaft, sondern eine Abzocker und Abrissbranche für die deutsche Volkswirtschaft!
Das EEG ist dazu da, dieser EE-Abzockerbranche mehr Profit und dem deutschen Volk mehr Schaden zu zuführen.
Ohne die Energieträger Kohle, Gas und Uran wird es keine Zukunft für das deutsche Volk mehr geben. Das ist FAKT!

Herr Erich Görgens

22.09.2014, 14:11 Uhr

Ja Herr Hoffmann, Erneuerbare Energie ist fast so problematisch wie die von Ihnen faforisierte fossile Energie. Und solange wie PE-Drive "ignoriert" wird, sitzen auch Sie noch einem Trugschluss auf.
Mit PE-Drive wäre Energie enorm günstig, zuverlässig ,ausreichend und ohne Probleme überall verfügbar.
Aber anscheinend will das niemand. Was sagen Sie dazu?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×