Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2013

14:18 Uhr

Ex-Euro-Gruppenchef

Ehrung für Jean-Claude Juncker

Der langjährige Chef der Euro-Gruppe erhält den Preis der Deutschen Gesellschaft für seine Vermittlungskünste zwischen Deutschland und Frankreich, aber auch für seinen Einsatz für die Vielstimmigkeit Europas.

Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker. AFP

Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker.

Berlin Für seine Verdienste um die Einigung Europas ist der scheidende Luxemburger Premierminister Jean-Claude Juncker mit dem „Preis der Deutschen Gesellschaft“ ausgezeichnet worden. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) würdigte den langjährigen Regierungschef und Ex-Chef der Euro-Gruppe am Freitag in Berlin als einen wirklich großen Europäer.

Juncker sei ein begnadeter Vermittler zwischen Frankreich und Deutschland, stehe als Brückenbauer aber auch für die Vielstimmigkeit Europas. Europa brauche Juncker weiter, sagte Schäuble: „Daran gibt es keinen Zweifel.“

Juncker wird Ende des Monats aus seinem Amt ausscheiden. Am Abend (18.30 Uhr) wollte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) im Gästehaus der Regierung im Schloss Meseberg bei Berlin für Juncker ein Abendessen geben. Daran sollte neben Schäuble auch Ex-Finanzminister Theo Waigel (CSU) teilnehmen.

Von

dpa

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ludwig500

08.11.2013, 08:12 Uhr

Einfach widerlich, wie sich diese Europhantasten gegenseitig Ehrentitel zuschanzen.

Account gelöscht!

08.11.2013, 08:53 Uhr

Alle großen Diktatoren überhäufen sich gegenseitig mit irgendwelchen Pseudopreisen. Stalin oder Hitler, beide hatten zahlreiche "Friedenspreise" inne...

Mazi

08.11.2013, 09:03 Uhr

Als "Grabrede" oK!

Dass er uns belogen hat, dies auch öffentlich gemacht hat, sei ihm hoch angerechnet. Dass er nicht gerichtlich verfolgt wurde, hängt wohl damit zusammen, dass die, die das hätten tun können, kein Interesse daran haben. Zu groß war die Gefahr, selbst vor dem Kadi zu landen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×