Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.07.2014

06:00 Uhr

Frank M. Rinderknecht

Zero Emission, voll automatisiert und schick

Der Rinspeed-Chef will in Zukunft ein Auto mit „Zero Emission“ fahren. In Sachen Komfort macht der Gründer der Schweizer Firma keine Abstriche und bevorzugt fürs Wochenende eine Alternative zum E-Auto.

Frank M. Rinderknecht ist Gründer und CEO von Rinspeed. Rinspeed

Frank M. Rinderknecht ist Gründer und CEO von Rinspeed.

ZumikonWelche Innovation hat die Welt am nachhaltigsten verändert?
Die Erfindung des Rades im Altertum und das Internet in der Neuzeit sind für mich technologische Quantensprünge. Aber gerade auch in der Medizin gibt es bahnbrechende Errungenschaften welche die Menschheit und deren Gesundheit nachhaltig verändert haben.

Wer ist für Sie der größte Visionär?
Leonardo da Vinci gilt für mich als einer der ganz Großen. Dies gerade weil er ein „Universalgenie“ war und Technik, Kunst und Philosophie unter einen Hut brachte.

In welchen Momenten kommen Ihnen die besten Ideen?
Die Ideen können bei mir überall und zu jeder Zeit „einschlagen“, nicht nur unter der Dusche, sondern beim Autofahren oder Strandspaziergang. Kreativität funktioniert in einer kleinen Gruppe aber viel besser, ist dann der geistige Austausch angeregt.

Sollte der, der Visionen hat, wirklich zum Arzt gehen?
Wenn, dann soll er nicht zum Augenarzt, sondern zum „Bauchdoktor“ gehen, denn da kommen die Visionen wirklich her. Ich fühle oder spüre die Zukunft ja, sehen tue ich sie nicht. Es geht aber locker visionär zu sein, auch ohne diese „pampige Antwort auf eine dusselige Frage“ ernst zu nehmen.

Der Rinspeed XchangE: Mit seinen Konzeptwagen sorgt die Schweizer Firma regelmäßig für Aufsehen beim Genfer Autosalon. Reuters

Der Rinspeed XchangE: Mit seinen Konzeptwagen sorgt die Schweizer Firma regelmäßig für Aufsehen beim Genfer Autosalon.

Wie sieht das Auto aus, das Sie in 20 Jahren fahren möchten?
Im Alltag soll mein zukünftiges Auto mit Zero Emission, voll automatisiert und mit allen Bequemlichkeiten der Zeit ausgerüstet sein und noch ein bisschen schick aussehen. Und dann wünsche ich mir noch einen offenen und sportlichen Oldtimer, um zum Spaß am Wochenende über einen schönen Pass zu cruisen.

Von

bay

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

16.07.2014, 15:28 Uhr

Wünsche und Realtiät liegen bei dieser Energiewende ala EEG meilenweit auseinander.
Oder anders gesagt...Die Energiewende wird am EEG-Subventions-Zwangsabgabengesetz und damit an der Marktwirtschaft scheitern.
E-Autos sind und bleiben Abzockerprodukte einer Subventionsmafia.

Herr Erich Görgens

16.07.2014, 19:40 Uhr

Was geht hier vor..?

Der Artikel erweckt den Eindruck als hätte der Mann das Auto mit all den geschilderten Vorteilen bereits verfügbar. So können die besten Ansätze sinnlos verwässert werden. Nichts hat er, nur einen Traum! Warum macht man das nicht deutlich...?
Käme danach ein handfester Artikel mit diesem Inhalt, wurde sofort übergangen. Ist das moderne Lobbyarbeit...?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×