Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2013

06:00 Uhr

Gehälter

Warum Großbetriebe besser bezahlen

Geht es großen Konzernen gut, profitieren häufig auch die Arbeitnehmer davon. Doch selbst ohne Umsatzrekorde verdienen Arbeitskräfte in größeren Betrieben besser als in kleinen. Dafür gibt es eine Vielzahl von Gründen.

Lohntüte: In größeren Unternehmen sind die Arbeitnehmer häufig besser organisiert als in kleinen. dpa

Lohntüte: In größeren Unternehmen sind die Arbeitnehmer häufig besser organisiert als in kleinen.

Praktisch überall auf der Welt sind Löhne und Gehälter umso höher, je größer eine Firma ist. Doch woran liegt das? Zum einen müssen Großbetriebe mehr bezahlen, um die benötigte große Anzahl qualifizierter Arbeitskräfte aus einem relativ großen Umkreis anzuziehen. Kleine Betriebe haben es da leichter.

Außerdem ist bei großen Industriebetrieben mehr zu holen, denn sie arbeiten kapitalintensiver – das heißt sie müssen nicht nur gutes Personal bezahlen, sondern auch teure Maschinen betreiben. Höhere Löhne machen ihnen daher weniger aus als einem Dienstleistungsunternehmen, denn der Anteil der Löhne an den Gesamtkosten ist ja kleiner. Gleichzeitig haben Gewerkschaften mehr Druckmittel: Denn wird der Betrieb bestreikt, dann müssen zwar keine Löhne gezahlt werden, doch die Kosten für die Maschinen fallen trotzdem an.

Gleichzeitig nutzen Großunternehmen die Vorteile der Massenproduktion besser, was tendenziell höhere Gewinne mit sich bringt, so dass auch aus diesem Grund bei ihnen mehr zu holen ist. Und schließlich sind Großbetriebe zumeist schon alt und haben gut etablierte Gewerkschaften, was die Verhandlungsmacht der Arbeitnehmerseite stärkt. Das sieht man zum Beispiel daran, dass identische Tätigkeiten, wie zum Beispiel Reinigungsdienste, deutlich besser bezahlt werden, wenn sie von den eigenen Mitarbeitern ausgeführt werden – und nicht von externen Dienstleistern.

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Schicken Sie Ihren Vorschlag an leserfragen@handelsblatt.com.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gerdstulle

16.12.2013, 14:14 Uhr

Der Kommentator sollte den Beitrag noch einmal ordnen und dann neu veröffentlichen.
Bei einer anderen Struktur bekommt er eher eine Logik in den Beitrag.
Erst schreibt der Verfasser: „ Kleine Betriebe haben es da leichter“ und dann revidiert er seine Feststellung:
„Höhere Löhne machen ihnen daher weniger aus als einem Dienstleistungsunternehmen, denn der Anteil der Löhne an den Gesamtkosten ist ja kleiner“.
Zum Schluss kommen die Gewerkschaften als Retter. Denn nur Gewerkschaften haben Druckmittel um höhere Löhne zu zahlen.
Der Verfasser des Artikels sollte einen wichtigen Punkt beherzigen.
Nur wenn Firmen gute Umsätze machen mit Produkten die einen anständigen Preis erzielen (Produktivität) können hohe Löhne gezahlt werden.
Das h., wenn das Management und die Mitarbeiter im Sinne des Unternehmens arbeiten, kann die Belegschaft am Erfolg des Unternehmens beteiligt werden.
Dienstleister werden zu oft von den großen Unternehmen mit Preisvorgeben drangsaliert, damit die Produktivität der großen Unternehmen stimmt.
Diese kleinen Dienstleister können dann nicht die hohen Löhne der Großen bezahlen.

Nachwuchs

16.12.2013, 18:52 Uhr

Manager arbeiten im Sinne der Firma? Warum dann nur noch Meldungen über die Unfähigkeit der Manager? Warum vernichten Banker Kapital und Menschen? Dies soll im Sinne der Firmen sein, menschenverachtend??

Account gelöscht!

16.12.2013, 19:11 Uhr

Nachwuchs, Ihr Kommentar übertrifft an Wirrheit sogar noch den Artikel selbst. Na ja, wenn Sie Nachwuchs sind, wie mag's dann in 10Jahren hier aussehen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×