Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2013

10:00 Uhr

Gewerkschaftschef Vassiliadis

Energiewende mit mehr Weitblick

VonMichael Vassiliadis

Michael Vassiliadis, Chef der IG BCE, hält manche Nebenwirkung der Energiewende für nicht akzeptabel. Denn während die einkommensstarken Schichten zu den Gewinnern gehören, leiden breite Bevölkerungsschichten darunter.

Steigende Strompreise: Viele Bürger zahlen für die erneuerbaren Energien drauf. dpa

Steigende Strompreise: Viele Bürger zahlen für die erneuerbaren Energien drauf.

Mit der Energiewende hat sich Deutschland ein umfangreiches und tiefgreifendes Modernisierungsprojekt vorgenommen. Ein Industrieland, das stolz auf seine Exportweltmeisterschaft ist, legt sich im immer schnelleren Wettbewerb zusätzliche Gewichte durch höhere Kosten auf die Schultern.

In der Bevölkerung stößt das Vorhaben grundsätzlich auf hohe Zustimmung. Auch unsere Nachbarn vermuten, dass Deutschland es perfekt geplant und kalkuliert habe. Allein die Idee, langfristig eine Energieversorgung auf erneuerbarer Basis aufzubauen, also unabhängig von Kernenergie und fossilen Rohstoffen zu werden und zugleich die Umwelt zu entlasten, übt zu Recht eine große Faszination aus.

Aber gut gedacht ist noch lange nicht gut gemacht. Wird die Energiewende ohne wirtschaftliche Vernunft und sozial nicht ausbalanciert betrieben, steht der Erfolg infrage. Die Akzeptanzwerte bröckeln, und das ist kein Zufall. Soziale Verwerfungen werden sichtbar. Breite Bevölkerungsschichten - vor allem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Rentnerinnen und Rentner und die sozial Schwächeren - haben kaum eine Chance, von den erneuerbaren Energien zu profitieren. Aber sie alle zahlen dafür kräftig und immer mehr.

Die Beschäftigten in der Industrie sind darüber hinaus gleich mehrfach hart getroffen: als Steuerzahler, als Stromkunden und oft als Mieter. Sie tragen die volle Last der Energiewende - von den energiepolitischen Zusatzausgaben des Staates über die Strompreiserhöhungen bis hin zu den Investitionen in die energetische Gebäudesanierung. Obendrauf kommen Arbeitsplatzrisiken, die aus den hohen Energiekosten im Wettbewerb entstehen.

Steigende Energiekosten belasten Haushalte mit niedrigen und durchschnittlichen Einkommen in der Relation besonders stark. Zu den Gewinnern der Energiewende gehören dagegen die einkommensstarken Schichten. Wer in eine Solaranlage investieren konnte, der kassiert staatliche Subventionen und auf Jahre garantierte Renditen, wie sie mit kaum einer anderen Anlageform erzielt werden können.

Michael Vassiliadis ist Chef der IG Bergbau, Chemie, Energie. IG BCE, Ulrich Pucknat

Michael Vassiliadis ist Chef der IG Bergbau, Chemie, Energie.

Deutschlands Ökostromerzeuger haben allein im vergangenen Jahr mehr als 20 Milliarden Euro eingenommen. An der Börse, wo der Strom verkauft wird, wurden dafür aber nur 2,9 Milliarden Euro erzielt. Die Differenz von gut 17 Milliarden Euro zahlen die Stromverbraucher per Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das führt zu einer beispiellosen Umverteilung. Auch für eine gute Sache sind Umverteilung und Ineffizienz auf Dauer nicht akzeptabel.

Sicher, es war zunächst durchaus richtig, mit dem EEG Schwung in die Energiewende zu bringen. Jetzt aber, nach der Anschubphase, werden die konstruktiven Mängel dieses Instruments immer deutlicher. In der Steuerungs- und Verteilungswirkung ist das Gesetz schlicht fatal - unter sozialen und volkswirtschaftlichen Aspekten. Kurskorrekturen sind erforderlich, weiteres Zuwarten wird teurer.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HofmannM

22.07.2013, 10:57 Uhr

Die Bevölkerug steht NICHT hinter dieser absurden Energiewende. Nehmen Sie das endlich mal zu Kenntnis!
Diese Energiewende auf Basis eines perfiden und asozialen Zwangs-EEG (Erneuerbaren Energie Gesetz) ist von der deutschen Politik dem deutschen Bürger aufdiktiert worden. Die Merkel hat mit Zustimmung aller Bundestagsparteien auf Basis eines Ethikrats (und NICHT der deuschen Bürger/Wähler) diese absurde und überflüssige Energiewende beschlossen!
Mit dieser Energiewende wird unser industrie-handwerks-basirende Wohlstand in Deutschland vernichtet!
Ein Kraftwerkmixpark aus Kohle, Gas und Uran ist die weltweite Richtschnur für die Wirtschaftlichkeit, und damit für die Bezahlbarkeit von Sromerzeugung-Verteilung!
Die Erneuerbaren Energien verteuern diese Stromerzeugung-Verteilung zum Schaden des deutschen Endverbraucher/Bürger. Steigende Stromkosten = steigende Lebenshaltungskosten!
Schafft endlich die NICHT gewollte und politisch erzwungene Energiewende ab. Das Diktat eines EEG gehört bedingungslos gestrichen. ZUM WOHL DES DEUTSCHEN VOLK! Danke!
Die Industrie/Handwerks-Unternehmen und damit auch die Gewerkschaften werden die Folgen dieser kostentreibenden und unnötigen Energiewende mit gut bezahlten Arbeitsplatzverlusten und somit mit einen Mitglieder-Schwund zu bezahlen haben. Mit der Energiewende/EEG gräbt sich die deutsche Gesellschaft ihr eigenes Grab!

MartinaKrachenfels

22.07.2013, 12:48 Uhr

Sehr geehrter Herr Hofmann, ich habe mir mal die Mühe gemacht, die Gaspreise seit 2006 aufzuschlüsseln. 2006 bezahlten wir noch netto 0,044 €/kWh, 2011 bereits 0,0599 €/kWh. Das ist eine Gesamtsteigerung von 38% in 5 Jahren oder 6,2% pro Jahr. Dies wiederum bedeutet eine Verdoppelung der Preise alle 10 Jahre. Halten Sie es angesichts dieser Aussichten nicht für dringend nötig, Alternativen zu suchen? Die EEG-Förderung wird uns in 20 Jahren nicht mehr übermäßig belasten. Was aber machen wir und unsere Arbeitgeber, wenn die Preise für dringend benötigte Rohstoffe explodiert sind und uns bis dahin nichts intelligenteres eingefallen ist, als uns weiterhin von diesen abhängig zu machen?
Ich hoffe, dass die Bundesbürger die Energiewende unterstützen und auch Politik und Wirtschaft hier die richtigen Entscheidungen treffen.
Martina Krachenfels

HofmannM

22.07.2013, 14:16 Uhr

@MartinaKrachenfels
Mit den "Altrnativen" bin ich ja ganz auf Ihrer Linie.
Dem Anstieg der Gaspreise kann durch einen Energieträgermix von Kohle, Uran, Wasser und eben auch Gas marktwirtschaftlich entgegen gesteuert werden. Weiterhin kann mit dem Schiefergesteins-Aufbrechen (Fracking) auch massiv mit den Handwerkszeug der Marktwirtschaft (Angebotserhöhung) gegengesteuert werden.
Und zu aller letzt würde ich auch eine Alternative (AfD) in der heutigen diktatorischen und alternativlosen Zeit eines einheitlichen merklischen Bundestagsparteien Programm vorziehen.
EEG und ESM sind der politisch diktierte Verrat unserer Aller etablierten Bundestagsparteien am deutschen erarbeitenden Bürger-Wohlstand / Sozialsystem!
Durch diese Politik ist das Leben für viele Menschen in Deutschland zum LUXUS geworden! Und diesr Luxus basiert auf einer grünsozialistischen Denke! Schande, dass es in Deutschland schon wieder einmal so weit gekommen ist! Nach der braunen kam die rote und jetzt die grüne Ideologie-Diktatur. Und immer auf Kosten des Bürger / Volk!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×