Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2013

13:38 Uhr

Kalter Winter

Deutsche verbrauchen mehr Energie

Der lange Winter hat Auswirkungen auf das Heizverhalten der Deutschen. Laut einer Prognose legt der Energieverbrauch in diesem Jahr um rund zwei Prozent zu. Der Anstieg könnte sogar noch höher ausfallen.

Die Deutschen haben ihre Heizungen im vergangenen Winter höher gedreht. Insgesamt ist der Energieverbrauch im Vergleich zu 2012 um zwei Prozent gestiegen. dpa

Die Deutschen haben ihre Heizungen im vergangenen Winter höher gedreht. Insgesamt ist der Energieverbrauch im Vergleich zu 2012 um zwei Prozent gestiegen.

KölnWegen des langen Winters und kalten Frühjahrs wird der Energieverbrauch in Deutschland in diesem Jahr um mehr als zwei Prozent höher liegen als 2012. Nach einer Prognose auf der Basis der ersten neun Monate wird Deutschland rund 479 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten verbrauchen, teilte die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen am Montag in Köln mit. Nur ein starker Kälteeinbruch könne noch zu einer Abweichung von dieser Prognose führen.

Der Anstieg erkläre sich fast komplett aus dem erhöhten Bedarf an Wärmeenergie. Von der wirtschaftlichen Entwicklung seien dagegen kaum Impulse für den Energieverbrauch ausgegangen.

EU-Pläne: So sollen Energiefresser verschwinden

EU-Pläne

So sollen Energiefresser verschwinden

Fernseher, Geschirrspüler und Lampen - sie alle stehen auf der Energiesparliste der EU.

In den ersten neun Monaten erhöhte sich der Absatz von Heizöl um 13 Prozent und der Verbrauch von Erdgas um elf Prozent. Steinkohle lag um drei Prozent über den Vergleichswerten des Vorjahres. Leicht rückläufig war der Einsatz von Braunkohle und Kernenergie in der Energiebilanz. Die Erneuerbaren Energien legten dagegen um sechs Prozent zu.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×