Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.10.2013

17:09 Uhr

Kinderlähmung

WHO bestätigt Polio-Ausbruch in Syrien

Mehrere Kinder sind in dem Land an Kinderlähmung erkrankt. Die WHO und das Kinderhilfswerk Unicef warnen davor, dass sich die Krankheit auch über die Grenzen Syrien hinweg ausbreiten könnte.

Impfung gegen Polio: Dauerhafte Lähmungen sind die Folge der Krankheit. ap

Impfung gegen Polio: Dauerhafte Lähmungen sind die Folge der Krankheit.

GenfIn Syrien sind erstmals seit 14 Jahren wieder Kinder an Polio erkrankt. In der nordöstlichen Provinz Deir al-Sor seien in diesem Monat 22 Kinder mit akuten Lähmungserscheinungen eingewiesen worden, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Dienstag in Genf mit. Bei zehn Kindern sei inzwischen das Poliovirus Typ Eins bestätigt worden. Die meisten Patienten seien jünger als zwei Jahre und offenbar niemals gegen Kinderlähmung geimpft worden.

"Wir haben in der Region mit Impfungen begonnen", sagte WHO-Sprecher Oliver Rosenbauer. In der Provinz sind nach jüngsten Schätzungen der Organisation etwa 65.000 Kinder unter fünf Jahren einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt. Zugleich warnten die WHO und das Kinderhilfswerk Unicef vor einer Ausbreitung der Krankheit über die Grenzen Syriens hinweg. Angesichts der Flüchtlingsströme sei das Risiko groß, dass sich der Erreger in der ganzen Welt ausbreite, warnte Unicef-Exekutivdirektor Anthony Lake. Daher sollten auch Polio-Impfungen in Nachbarländern verstärkt werden.

Polioviren greifen das Nervensystem an und können binnen Stunden zu irreparablen gesundheitlichen Schäden führen. Die Folge sind dauerhafte Lähmungen oder Unterwicklung von Gliedmaßen.

In Syrien tobt seit mehr als zweieinhalb Jahren ein Aufstand gegen Präsident Baschar al-Assad. Bei den Kämpfen wurden nach UN-Schätzungen mehr als 100.000 Menschen getötet. Millionen Menschen sind auf der Flucht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Empath

31.10.2013, 13:19 Uhr

Die relativ friedliche Koexistenz vieler Religiöser Gemeinden, vieler Ethnien in Syrien soll zwecks Vernichtung des säkularen Staates zerstört werden. Menschen werden wie Vieh abgeschlachtet, Schulen, Hospitäler gesprengt unwiederbringliche Denkmäler zerstört. So wird Syrien durch die Saudi-finanzierten und USraelisch-NATO-gelenkten Mörderbanden “demokratisiert” wie Irak und Afghanistan, Libyen und Mali ….. Portale , die das recherchieren und belegen, werden wie “Das Parteibuch” regelmäßig aus den Internet geschossen. Doch einer Gruppe rund um die Uhr recherchierender AntiKriegs-Aktivistinnen gelingt es immer wieder die Wahrheit zu verbreiten: hier sollten wir immer wieder reinschauen und “spiegeln”, die Beweise vor der Zensur sichern! Der Zweck der Zerstörung Syrien dürfte bekannt sein: es geht um die Schließung der “Fire-Ring”s um Russland und die VR China… dafür wird nach Afghanistan jetzt auch Pakistan mit Drohnen weiter so “demokratisiert” wie es USrael mit den Staaten am Rande Russlands Asserbeidschan, Georgien , Süd-Ossetien usw…. versucht hat.

Der nächste Schritt auf dieser NATO-Agenda nach der Zerstörung Syriens ist die Isolierung und Zerstörung, die “Demokratisierung” des Iran

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×