Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.07.2013

06:00 Uhr

Klamme Hellenen

Helfen deutsche Urlauber den Griechen aus der Krise?

Ein wenig Gyros hier, ein Ouzo da: Viele Touristen wollen dem klammen Griechenland mit ihrem Reisebudget unter die Arme greifen. Aber so einfach wie das klingt, ist es nicht.

Touristen vor einer Tempelanlage in Athen: Reisende können mit ihren Ausgabe die Außenhandelsbilanz aufmotzen. Reuters

Touristen vor einer Tempelanlage in Athen: Reisende können mit ihren Ausgabe die Außenhandelsbilanz aufmotzen.

Griechenland leidet darunter, dass seine Wirtschaft international nicht wettbewerbsfähig ist und außer Ouzo und Olivenöl wenig weltmarktrelevante Produkte bietet. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist der Tourismus, der rund 15 Prozent zur griechischen Wirtschaftsleistung beiträgt.

Dabei ist Griechenland derzeit mehr denn je auf die Hilfe Sonnenhungriger aus dem Ausland angewiesen, denn der Inlandstourismus ist im Zuge der Krise um die Hälfte geschrumpft. Und zur griechischen Wirtschaftsleistung tragen Touristen aus Deutschland kräftig bei. Kommen doch rund 14 Prozent aller Hellas-Touristen von dort.

Um ihre Hilfe zu maximieren, sollten sie bereits vor Reiseantritt einige Details beachten: Dienstleistungen wie die Hotelunterkunft sollten sie vor Ort kaufen. Denn in Deutschland gebuchte Pauschalpakete erhöhen nur das hiesige BIP.

Und fliegt der Tourist mit einer deutschen Airline, wird das gemäß dem Herkunftslandprinzip schlicht als Konsum in der deutschen Statistik verbucht. Wer Griechenland wirklich helfen will, muss schon mit Aegean Airlines reisen. Fazit: Der Beitrag deutscher Urlauber kann helfen, die Not zu lindern, beseitigen kann er sie nicht.

Kommentare (24)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

zuTeuer

25.07.2013, 06:44 Uhr

ich würde ja schon mal in Griechenland Urlaub machen, möchte aber noch warten, bis die preise gefallen sind. warum geschieht das eigentlich nicht? liegt das an den komischen Rettungen? ach, da fahr ich dann doch woanders hin.

Account gelöscht!

25.07.2013, 06:45 Uhr



neben einem Griechenlandbesuch, wenn mögich Zimmer privat , sollte El Gonzo Tourist bei der Anreise noch eine Woche Slowenien direkt buchen und im open end modus auf Zypern ein Geldtransferkonto Neu bei "Laiki Neu " eröffnen.

Existiert eigentlich noch die Bankenkrise in besagten Zwischenstoppländern ?. Oder argumentiert EU Quadrilha erneut, siehe Portugal , mit "getürkten rechnerischen Statistiken" ?

Herbert

25.07.2013, 07:33 Uhr

Ich bleibe zu Hause und versuche mich selbst zu retten. Nach Griechenland werde ich eventuell fahren wenn dort Gas und Öl gefördet wird. Vielleicht kann man dann auch wieder in Drachmen bezahlen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×