Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2013

17:36 Uhr

Koalitionsgespräche

Windparks erhalten länger Förderungen

Union und SPD wollen Windräder länger fördern. Bis Ende 2019 soll der Bund nun 19 Cent pro Kilowattstunde zahlen. Eigentlich wäre die Förderung 2017 ausgelaufen. Für die Verbraucher könnte der Plan teuer werden.

Die geplante Große Koalition will die Förderung für Windparks bis 2019 statt 2017 erhalten. dpa

Die geplante Große Koalition will die Förderung für Windparks bis 2019 statt 2017 erhalten.

BerlinUnion und SPD haben sich darauf verständigt, die hohe Anfangsförderung für Windräder in Nord- und Ostsee im Falle einer großen Koalition zu verlängern. Man werde das entsprechende Modell der Finanzierung bis Ende 2019 verlängern, sagte der amtierende Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag in Berlin. Damit sieht er Investitionssicherheit gegeben.

Bisher gibt es nur bis 2017 für angeschlossene Meer-Windparks eine Anfangsvergütung von 19 Cent pro Kilowattstunde für einen Zeitraum von acht Jahren. Die Branche hatte auf eine Verlängerung gepocht, damit der Ausbau nicht kollabiert. Er soll ohnehin kleiner als geplant ausfallen, da es viele Probleme gibt. Die Bürgern zahlen die Förderkosten über den Strompreis mit.

Wie hoch darf die EEG-Umlage Ihrer Meinung nach maximal liegen?

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sprach von einem Durchbruch. Mit der Verlängerung des so genannten Stauchungsmodells könnten weitere Offshore-Anlagen geplant und finanziert werden.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

laika0231

21.11.2013, 17:57 Uhr

Wie soll denn so der Anstieg der EEG-Umlage gebremst werden? Die Politik der großen Koalition ist äußerst widersprüchlich und es sieht doch stark danach aus, dass die großen Energieversorger bevorzugt behandelt werden.

Account gelöscht!

21.11.2013, 18:20 Uhr

Der Anstieg kann nicht mehr gebremst werden, da der Zubau weitergeht (zu höchstens minimal abgesenkten 20jährigen Vergütungen), der Netzausbau finanziert, die Speicher gebaut und zu guter letzt die konventionellen Kraftwerke wegen Schlechtauslastung auch subventionert werden müssen. Hab ich was vergessen?
Ist alles so gewollt, da es Steuern bringt, die Industrie vergrätzt und ins Ausland gescheucht und so die relative Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands verschlechtert wird, um die EU und die USA zu besänftigen wegen des hohen Exportüberschusses.
Denken Sie einfach wie ein Politiker und nicht sachlich, dann ist alles klar!
Gruß

FritzBrandenburger

21.11.2013, 19:03 Uhr

Fritz Brandenburger:
Wir Deutschen waren einmal für`s wissenschaftliche Denken und Planen geachtet. Seit aber "ideologisch" gewirtschaftet und ausgebildet wurde und wird, ging immer schon viel kaputt (siehe Nazis und Kommunisten). Jetzt haben wir neue, grüne Ideologien. Wer selbst vernünftiges dagegen sagt, wird im besten Fall verteufelt, zumindest hat er es in Beruf und Gesellschaft schwerer. Es wäre aber schon sehr verwunderlich wenn es mit diesen ideologisch befrachteten Entscheidungen besser ausgehen wird. Das dicke Ende kommt bekanntlich immer am Schluss, meist dann wenn aber die die es u.a. verantworten müssten längst auf ihren gut dotierten Vizepöstchen sitzen, oder einen für uns als Bürger/Wähler teuren Ruhestand genießen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×