Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.10.2013

06:00 Uhr

Kosten-Explosion

Chef-Treffen beim Berliner Flughafen

Der Aufsichtsrat des Pannenflughafens tagt am Mittwoch und lässt viel Raum für Spekulationen. Fest steht bislang nur eines: Mindestens bis Dezember bleibt der Posten des BER-Chefkontrolleurs unbesetzt.

Die Landebahn des neuen Berliner Flughafens BER in Schönefeld: bitte nicht benutzen! dpa

Die Landebahn des neuen Berliner Flughafens BER in Schönefeld: bitte nicht benutzen!

SchönefeldTerminplan? Vertagt. Vorstandswahl? Vertagt. Der Aufsichtsrat am neuen Hauptstadtflughafen hat heute eine überschaubare Tagesordnung. Und lässt damit Raum für Spekulationen.

Fest steht nur: Am neuen Hauptstadtflughafen bleibt der Aufsichtsratsvorsitz mindestens bis Dezember unbesetzt. „Wir werden abwarten, wie die neue Bundesregierung aussieht und wer der neue Bundesverkehrsminister wird“, sagte Aufsichtsrat Rainer Bretschneider (SPD) am Montag. Unterdessen sorgen Spekulationen über die Kosten des Projekts für Aufregung, nachdem der Steuerzahlerbund vergangene Woche die Zahl fünf Milliarden Euro genannt hatte.

„Es pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass die 4,3 Milliarden nicht reichen werden“, sagte Bretschneider und verwies auf Medienberichte der vergangenen Monate. Er legte sich aber auf keine Summe fest. Die Berliner Grünen-Fraktionschefin Ramona Pop kritisierte: „Was vor der Bundestagswahl niemand von den Verantwortlichen öffentlich sagen wollte, ist nun raus.“

Die Stelle des Chefkontrolleurs ist vakant, seit sich Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) im August zurückzog. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) führt das Gremium kommissarisch. Der Aufsichtsrat tagt an diesem Mittwoch und dann voraussichtlich wieder im Dezember.

Der Berliner Senatssprecher Richard Meng wies am Montag Berichte zurück, wonach Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) für den Aufsichtsratsposten im Gespräch sei. „Diese Diskussion hat es nie gegeben. Das ist Quatsch.“ Zur möglichen Rückkehr Wowereits sagte Meng: „Die Frage steht jetzt nicht an“. Wowereit hatte das Kontrollgremium bis zum Januar geführt, nach einem weiteren geplatzten Eröffnungstermin aber an Platzeck abgegeben. HB

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

WegMitFlughafen

23.10.2013, 09:01 Uhr

Das Projekt BER ist gescheitert!!! Sofort still legen!!! Übergebt das Gelände Firmen und macht Lagerhallen Einkaufshallen, Messegelände, das bringt mehr ein, baut Wohungen etc. KEINE WEITEREN STEUERMITTEL FÜR DIESEN SCHWACHSINN!!! PS: Und lernt doch endlich mal rechnen ihr Schwachköpfe, jedes Projekt wird immer um das 3-8 fache an "gerechneten" Kosten unterschätzt!!!

Account gelöscht!

23.10.2013, 15:06 Uhr

Die Berliner haben eine Vollmeise! Die verbrennen immer mehr Geld was sie überhaupt nicht haben, größeren Mist kann man kaum noch bauen und nichts passiert den Verantwortlichen. Und die CDU und scheinbar andere die sich als nicht Verantwortlich erklären, ihr seid alle schuldig an diesem korrupten Drecksdesaster seit die Entscheidung für Schönefeld getroffen wurde. Die Berliner lassen nur noch korrupte Schmierlappen in die hohen Positionen. Berlin ist krank im Kopf und hat keine Eier mehr, machen wir ein Irrenhaus daraus und ziehen hohe Mauern drum herum!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×