Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2014

15:00 Uhr

Landwirtschaftsminister Friedrich

Mehr Energie aus Biogas

Biomasse sei weniger schwankungsanfällig als Wind und Sonne, so Bundeslandwirtschaftsminister Friedrich. Dennoch müsse der Ausbau mit Blick auf Flächenkonkurrenzen maßvoll verlaufen.

Biogasanlage in Hessen: Der Ausbau von Energie aus Biomasse soll die Produktion von Lebensmitteln nicht beeinträchtigen. dpa

Biogasanlage in Hessen: Der Ausbau von Energie aus Biomasse soll die Produktion von Lebensmitteln nicht beeinträchtigen.

BerlinBundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sich für einen maßvollen Ausbau der Energie aus Biomasse ausgesprochen. "Biomasse ist besonders vielseitig und nicht von schwankenden Winden und Sonneneinstrahlung abhängig", sagte Friedrich der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vom Donnerstag. Kombiniert mit entsprechenden Speichermöglichkeiten könne Biogas sogar zu beitragen, Stromschwankungen auszugleichen, fügte der Minister hinzu.

Der Ausbau sollte nach Ansicht Friedrichs maßvoll verlaufen und "die Konsequenzen beispielsweise im Hinblick auf Flächenkonkurrenzen immer im Auge behalten", wie er der Zeitung sagte. Fest stehe, dass die Produktion von Lebensmitteln Vorrang habe.

Zu seinem Wechsel vom Innenressort ins Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft sagte Friedrich, die Bewahrung der Zukunft des ländlichen Raums sei nicht nur lohnend, "sondern ich übernehme sie mit Leidenschaft". Der CSU-Politiker eröffnet am Abend die 79. Grüne Woche in Berlin.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×