Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2013

11:53 Uhr

Merkel und Steinbrück einig

Ausbau von Erneuerbaren muss angepasst werden

Die Förderung von Ökostrom-Produktion muss reformiert werden – da war man sich im Fernseh-Rededuell am Sonntag einig. Gas- und Kohlekraftwerke würden weiter als Regelenergie gebraucht, so SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

Eine Hochspannungsleitung und Windräder: Das Erneuerbare-Energien-Gesetz soll reformiert werden. dpa

Eine Hochspannungsleitung und Windräder: Das Erneuerbare-Energien-Gesetz soll reformiert werden.

BerlinBundeskanzlerin Angela Merkel und ihr SPD-Herausforderer Peer Steinbrück streben eine Reform des Fördersystems für die erneuerbaren Energien an. Merkel sagte im Fernseh-Rededuell mit Steinbrück am Sonntag, es werde schnell eine Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) geben müssen. Da dies bislang nicht gelungen sei, "müssen wir es unmittelbar danach (nach der Wahl) machen". Steinbrück sagte, zunächst müsse so schnell wie möglich die Stromsteuer gesenkt werden, um den Strompreisanstieg zu begrenzen. Als zweiter Schritt müsse das EEG umfassend reformiert werden.

Das TV-Duell von Bundeskanzlerin Merkel und dem SPD-Spitzenkandidaten Steinbrück. dpa

Das TV-Duell von Bundeskanzlerin Merkel und dem SPD-Spitzenkandidaten Steinbrück.

Merkel und Steinbrück waren sich einig, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien dem Netzausbau angepasst werden müsse. Gas- und Kohlekraftwerke würden weiter als Regelenergie gebraucht, sagte der SPD-Politiker. Es müsse wieder mehr Wettbewerb einziehen. Steinbrück unterstrich, es gehe in der Energiepolitik aber auch darum, den Industriestandort Deutschland zu sichern.

"Die SPD ist dafür, dass diese industrielle Wertschöpfungskette in Deutschland erhalten bleibt", sagte Steinbrück mit Blick auf die Strompreise. Dass die Strompreise unter einer SPD-geführten Regierung sinken würden, könne er nicht versprechen. Er versicherte aber: "Ich werde eine Steigerung zu vermeiden suchen".

Die Bundesregierung rechnet nach einem Magazinbericht mit weiter steigenden Strompreisen wegen eines absehbaren Anstiegs der EEG-Umlage für den Ökostrom, die die Kunden zu zahlen haben.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.09.2013, 12:31 Uhr

Allmählich scheint den Altparteien klar zu werden, welch riesigen volkswirtschaftlichen Schaden das EEG verursacht. Sie bekommen kalte Füße angesichts des Chaos, das sie angerichtet haben.

Dennoch sind die kleinen Reförmchen, die Merkel bzw. Steinbrück vorschlagen, viel zu wenig. Außerdem sind ihre Vorschläge überhaupt nicht glaubwürdig. Schließlich haben sie vier Jahre Zeit gehabt, etwas zu tun. Getan haben sie nichts. Sie haben vollkommen versagt.

Die Afd will es auch in der Energiepolitik anders machen als die Versagerparteien. Lucke hat in einem Interview erklärt, dass er keine neuen Einspeisegarantieren für Zufallskraftwerke mehr genehmigen und die bisherigen im Rahmen des rechtlich Möglichen zurückfahren will. Das ist der einzig ganzbare Weg.

Das ganze Interview kann man hier lesen:

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/afd-chef-bernd-lucke-will-eeg-vorrangeinspeisung-beenden-und-bezeichnet-starken-einfluss-des-kohlendioxids-auf-das-klima-als-strittig/

HofmannM

02.09.2013, 12:51 Uhr

Erst diktiert uns eine Kanzlerin Merkel mit ein Ethikrat und dann noch mit allen anderen etablierten Bundestagsparteien von SPD,Grüne,FDP,Linke und CSU die Energiewende auf Basis des politischen Zwangs-Gesetz EEG auf und jetzt auf einmal gestehen sich die Parteien von CDU/SPD ein, dass die Energiewende in eine Sackgasse führt. Es ist ja zu begrüßen, dass eine Reform des EEG anstehen soll, es ist aber auch gleichzeitig die Bankrotterklärung an der Energiewende und somit an der Stromerzeugung per Erneuerbarer Energieträger von Sonne, Wind und Biomasse! Weiterhin hat diese diktierte und gedankenlose Energiewende der deutschen Volkswirtschaft extrem hohen Schaden angetan. Rentable und wirtschaftliche Kraftwerke von Kohle, Uran und Gas sind politisch und wirtschaftlich zwangsstillgelegt worden. Die Naturlandschaft wurde und wird weiterhin mit unnötigen Erneuerbaren Energie Stromleitung und Stromerzeugern (Windmühlen und Photovoltaik) überzogen. Die Tierwelt wird durch Monokulturen und Windmühlen dezemiert in Deutschland.
Diese Energiewende ist eine ökosozialistsiche Machenschaft um den deutschen sozialen Wohlstand zu verringern und die Natur in Deutschland zu zerstören. CDU/CSU und SPD haben dieser Zerstörung der deutschen Werte (Liebe zur Natur, schaffen von Wohlstand, innovatives und wirtschafltiches handeln, technisches Know-how, soziale und solidarische Verantwortung) einstimmig zugestimmt!
Der ESM und das EEG sind die Vernichtungswerkzeuge an den deutschen Werten und Tugenden! Diese Blockparteien sind nicht mehr zu wählen! Es wird Zeit Alternativ zu wählen. Meine Stimme gilt der Vernunft und den Verstand einer AfD (Alternative für Deutschland)! Darum wähle ich die AfD! Danke!

Account gelöscht!

02.09.2013, 13:00 Uhr


Zitat : Ausbau von Erneuerbaren muss angepasst werden

Falsch ! Der Erneuerbaren Energie-Mist muss sofort gestoppt werden !

Wir brauchen keine DOPPELTE ENERGIEVERSORGUNG in unserem Land und wollen diese auch nicht bezahlen :

( die Erneuerbaren und als Reserve die konventionellen, zumal die Sonne nicht immer scheint und der Wind nicht immer bläst ) !

Und eine Physik-studierte muss solche Zusammenhänge eigentlich BEGREIFEN !

Es reicht, dass Hundertre Milliarden € bereits in Sand gesetzt worden sind und unsere Landschaft verschandelt worden ist !

Weg mit den Dilettanten im September !

Alternativ wählen !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×