Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2013

06:00 Uhr

Personalunion

Wie viele Länder haben die Queen als Staatsoberhaupt?

Als Relikt der ehemaligen Stellung Britanniens als erste Weltmacht hat Queen Elizabeth II. immer noch viele Titel. Fast jeder dritte heutige Staat wurde in seiner Geschichte einmal von London aus regiert.

Queen Elizabeth II: Unter anderem in Kanada und Australien steht sie an der Staatsspitze. AFP

Queen Elizabeth II: Unter anderem in Kanada und Australien steht sie an der Staatsspitze.

Es ist schon seltsam: Mit seinen zehn Millionen Quadratkilometern ist Kanada 40mal so groß wie Großbritannien. Und auch Australiens Fläche übersteigt die britische um das 30-Fache. Dennoch ist Queen Elizabeth II. in Personalunion auch in den beiden Ländern Königin. Und nicht nur hier steht sie an der Spitze des Staates – und schmückt so manchen Geldschein. Hinzu kommen neun kleinere Karibik-Staaten, drei Inselgruppen im Pazifik und Neuseeland.

Allerdings wird die Queen– mit Ausnahme von Britannien selber – überall durch Generalgouverneure vertreten, die sie nicht einmal selber auswählen kann, sondern ihr von der jeweiligen Regierung vorgeschlagen werden.
Dass die Queen noch immer so viele Titel hat, ist natürlich ein Relikt der ehemaligen Stellung Britanniens als erste Weltmacht. Das Empire war riesig: Mit rund 40 Millionen Quadratkilometern hatte es in den 1920er Jahren seine größte Ausdehnung.

Fast jeder dritte heutige Staat wurde in seiner Geschichte einmal von London aus regiert. 51 von ihnen sind heute locker im Commonwealth of Nations vereint. Um Politik geht es dabei aber eher weniger – wie ohnehin ja eher selten bei der Familie der Royals.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Bellin45

24.10.2013, 11:28 Uhr

Ich habe vor einiger Zeit eine TV-Dokumentation über die britische Geschichte und das Empire gesehen. Interessant fand ich den Kommentar des Sprechers. "

Wenn man es auf den Punkt bringt, beruhte der Reichtum und die Macht des britischen Empire auf: "Piraterie, Sklavenhandel, Landraub und Rauschgifthandel sowie auf der britischen Marine."

"Britannia, Britannia rule the waves."

http://www.youtube.com/watch?v=UD04yHDrvRc

pro-d

24.10.2013, 19:55 Uhr

England ist nun einmal ein Land von Piraten, Völermördern udn Kriegstreibern, die bis heute nicht wissen, dass man auch durch eigene arbeit reich werden kann.

Darum werden uns diese Sklavenhändler nie verstehen.

Account gelöscht!

28.10.2013, 10:41 Uhr

Wenn es danach geht, dann wird fast jedes Land in der Welt irgendwann negativ aufgefallen sein, die Römer, die Nazis, die Spanier, die Portugiesen und nicht zu vergessen: die katholische Kirche...

Man kann die Liste noch um unzählige weitere Länder erweitern, gleichzeitig bitte ich um Objektivität, denn was kann denn unsere Generation für die Verfehlungen von vor 100 Jahren oder 500 Jahren?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×