Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

16:27 Uhr

Plan bis 2015

China will seine Solarleistung verfünffachen

Schon mehrfach hat die Pekinger Führung einen massiven Ausbau der Solarleistungen angekündigt. Nun sollen die Kapazitäten auf insgesamt 35 Gigawatt gesteigert werden. Den Firmen winken dafür Steuernachlässe.

Produktion von Solarzellen in China: Überproduktion und Strafzölle der EU machen der Branche in der Volksrepublik das Leben schwer. ap

Produktion von Solarzellen in China: Überproduktion und Strafzölle der EU machen der Branche in der Volksrepublik das Leben schwer.

PekingChina will die Leistung seiner Solaranlagen in drei Jahren verfünffachen. Bis 2015 solle so eine Leistung von insgesamt 35 Gigawatt aufgestellt werden, teilte der Staatsrat am Montag in Peking mit. Die Kapazitäten sollen jährlich um jeweils 10 Gigawatt ausgebaut werden. Ende 2012 hatte China nach offiziellen Angaben eine Solarleistung von sieben Gigawatt.

China ist der weltweit größte Produzent von Solaranlagen. Die Pekinger Führung hatte in den vergangenen Jahren mehrfach einen massiven Ausbau der Solarleistungen angekündigt. 2010 hatte die chinesische Führung 20 Gigawatt Leistung bis 2020 geplant. Vergangenes Jahr hoben sie ihre Vorhaben bereits auf 21 Gigawatt bis 2015 an.

Die Pekinger Führung will den Solarfirmen im Land mit Steuernachlässen entgegenkommen und Firmenfusionen erleichtern. Die Branche hat mit Überproduktion und Strafzöllen der EU zu kämpfen.

Im Handelsstreit mit der EU hatte Brüssel Anfang Juni temporäre Strafzölle von durchschnittlich 11,8 Prozent auf Solarmodule und deren Komponenten verhängt. Noch wird über eine Lösung verhandelt. Gelingt das nicht, wird der zusätzliche Zoll am 6. August auf 47,6 Prozent steigen.

Die Forscher Usha Haley und George Haley von der West Virginia Universität und der Universität New Haven kamen kürzlich in einer Studie zu dem Schluss, dass Chinas Solarbranche nur dank massiver staatlicher Unterstützung so groß geworden sei. Seit 2008 habe sich die Branche besonders wegen der staatlichen Hilfe verzehnfacht. Zuletzt habe Chinas Regierung jedoch seine Unterstützung für seine Solarhersteller stark zurückgefahren, und vielen chinesischen Produzenten drohe nun selbst die Pleite.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×