Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2013

06:00 Uhr

Produzierendes Gewerbe

Wo liegt der industrielle Kern Deutschlands?

Drei von vier Euro erwirtschaftet die deutsche Industrie in der Stadt, in der sie bundesweit am stärksten ist. Vor allem eine bestimmte Branche spielt eine Rolle dafür, wo das Produzierende Gewerbe die Oberhand hat.

Das Hauptwerk von Volkswagen in Wolfsburg: Hier ist der Industriesektor deutschlandweit am stärksten. dpa

Das Hauptwerk von Volkswagen in Wolfsburg: Hier ist der Industriesektor deutschlandweit am stärksten.

Beginnen wir damit, wo er nicht ist: Bonn. In der Ex-Hauptstadt erbringen die Industriefirmen nur sechs Prozent der Wertschöpfung. In keinem anderen Landkreis ist das Produzierende Gewerbe so schwach – und der Dienstleistungssektor gleichzeitig so stark. Kein Wunder, ist doch der Anteil der Menschen mit Abitur hier so hoch wie nirgends sonst.

Am stärksten ist die Industrie in Wolfsburg, wo sie – vor allem dank VW – drei von vier Euros erwirtschaftet. Dahinter folgt das niederbayerische Dingolfing-Landau, wo BMW ein großes Werk hat, gefolgt von Ludwigshafen (BASF), Ingolstadt (Audi) und dem Landkreis Spree-Neiße, der die Stadt Cottbus umschließt – ein wichtiges Braunkohlerevier. Hier macht die Industrie immerhin noch zwei Drittel aus.

Das Ranking zeigt: Zwar gibt es im Südwesten der Republik besonders viele Landkreise mit starker industrieller Basis. Doch einen einzelnen Kern kann man nicht mehr ausmachen. Im Ruhrgebiet jedenfalls schon gar nicht: In Essen, Duisburg und Hagen ist der Industrieanteil auf ein gutes Drittel gefallen, in Dortmund sogar auf ein Fünftel.

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Schicken Sie Ihren Vorschlag an leserfragen@handelsblatt.com.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HofmannM

28.11.2013, 08:26 Uhr

Wir werden in Deutschland bald keine Industrie mehr haben, wenn nicht endlich diese wirtschaftsvernichtende Energiewende gestoppt und das EEG eingestampft wird!
Strom/Energie wird druch diese Energiewendepolitik (EEG und CO2-Zertifikatenhandel) zum Luxugut für Industrie- und Gewerbeunternehmen und zum Schluss auch insbesondere für den deutschen Bürger/Endverbraucher/Arbeitnehmer!!!

hadima

28.11.2013, 12:18 Uhr

Wolfsburg ist VW, und VW ist Wolfsburg. Essen war früher mal Krupp, also auch eine industrielle Monokultur. Was ist davon übrig? Unter großen Bäumen wächst kein Unterholz! Ich würde den zukunftsfähigen industriellen Kern Deutschlands eher bei den mittelgroßen Weltmarktführern suchen.

Account gelöscht!

06.06.2014, 10:47 Uhr

Da ist es wieder ... die BILLGSTE Energie wieder schlecht zu reden. Wer zahlt für die Asse, den Rückbau der Atommeiler, das Jahrzehntelange trocken legen alter Kohlezechen, das teuer Filtern verseuchten Grundwassers nach dem Fracking???
Einer nicht, die "klassische billgen" Stromkartelle ...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×