Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.10.2013

09:36 Uhr

Sanitäre Einrichtungen

Gesundheitsthema mit weitreichenden Konsequenzen

Gute und saubere sanitäre Einrichtungen sind nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wichtig. Auch für den Tourismus spielen sie eine große Rolle. Das ist Thema des diesjährigen Welt-Toiletten-Gipfels, der heute beginnt.

Öffentliches WC: „Ohne gute Toiletten kann der Tourismus nicht florieren.“ dpa

Öffentliches WC: „Ohne gute Toiletten kann der Tourismus nicht florieren.“

BangkokDas stille Örtchen ist für Jack Sim ein Gesundheitsthema mit weitreichenden Auswirkungen. 2001 gründete der Mann aus Singapur die Welt-Toiletten-Organisation, um über die Folgen schlechter oder fehlender sanitärer Anlagen aufzuklären und vor allem in Entwicklungsländern die sanitäre Versorgung zu verbessern. „Weltweit haben 2,5 Milliarden Menschen keine Toiletten oder Abwassersysteme“, sagt Sim. „Eine Million Kinder sterben jedes Jahr an Durchfall, so viele, wie durch Aids, Masern und Malaria zusammen.“

Saubere Toiletten sind nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wichtig. Sie sind auch ein Aushängeschild jeder Touristenregion, sagte Sim am Mittwoch zum Auftakt des Welt-Toiletten-Gipfels. Der jährliche Kongress befasst sich dieses Jahr in der indonesischen Stadt Solo mit dem Thema Toiletten und Tourismus. Rund 350 Teilnehmer aus Behörden, Universitäten und Hilfsorganisationen nehmen teil.

Moderne Klos: Japanische Schüsseltechnologie für Deutschland

Moderne Klos

Japanische Schüsseltechnologie für Deutschland

Japan ist die führende Toilettennation der Welt. Nun will der Hersteller Toto mit seiner Schüsseltechnologie die globale und vor allem die deutsche Klo-Kultur verschönern – Beheizung und Po-Dusche inklusive.

„Ohne gute Toiletten kann der Tourismus nicht florieren“, sagt Sim. „Der Toilettengang gehört zum Urlaubserlebnis. Jeder 'muss' sechs bis acht Mal am Tag. Wenn er bei der Reise am Flughafen, an der Raststätte, im Restaurant oder an der Aussichtsplattform dreckige Toiletten vorfindet, trübt das das Urlaubsvergnügen.“

Der Welt-Toiletten-Gipfel wird jedes Jahr organisiert, um Menschen die Scheu zu nehmen, über das Tabu-Thema zu reden. Die Uno haben das Gründungsdatum der Organisation, den 19. November, in diesem Jahr zum Welttoilettentag erklärt.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pendler

02.10.2013, 10:08 Uhr

Also dem kann ich nur zustimmen.

Wenn man wissen will, wie sauber und wie es um die wirkliche Qualität eines Restaurants bestellt ist, geht man auf die Toilette. Da sieht man alles. Eine Toilette sagt hierzu mehr aus, als alles andere.

Ähnlich wie man ja am Verkaufsumsatz der Unterwäsche erkennen kann, wie es mit der wirtschaftlichen Entwicklung aussieht, oder auch daran, wie sexy die Modemacher die Frauen ausstatten wollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×