Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2014

09:38 Uhr

Schunkeln und Bützje

Ansteckungsgefahr zu Karneval

Bei Menschenansammlungen in der kalten Jahreszeit erhöht sich das Erkältungsrisiko. Karneval ist damit eine Zeit mit hoher Ansteckungsgefahr.

Narren feiern: An Karneval fliegen nicht nur Kamelle und Konfetti durch die Luft. Auch Viren sind unterwegs. dpa

Narren feiern: An Karneval fliegen nicht nur Kamelle und Konfetti durch die Luft. Auch Viren sind unterwegs.

KölnZu Karneval wird geschunkelt, gesungen und gebützt – es macht Spaß und gehört, wie die richtige Verkleidung, einfach dazu.

Schnell fliegen bei derartigen Massenveranstaltungen aber nicht nur Kamelle durch die Luft: Erkältungsviren finden während der jecken Zeit den perfekten Nährboden, um sich zu verbreiten. Sie verpassen so manchem Karnevalisten ein eher lästiges Andenken an das närrische Treiben: Erkältung, Husten, Halsschmerzen.

Bei einer Faschingssparty oder einem Karnevalsumzug kommen schnell mehrere tausend Jecken zusammen. Diese Menschenansammlung bietet eine große Ansteckungsgefahr für grippale Infekte, da Erkältungsviren über Tröpfchen- und Kontaktinfektionen übertragen werden. Wenn erkältete Menschen husten, niesen oder schnäuzen, schleudern sie Milliarden von Viren in die Luft, die von den umstehenden Personen eingeatmet werden. Einmal auf den Schleimhäuten festgesetzt, vermehren sie sich schnell. Kalte Temperaturen und ausgelassenes Feiern belasten das Immunsystem zusätzlich.

Direkt nach Karneval im Job ausfallen, wird allerdings nicht gern gesehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×