Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2013

06:00 Uhr

Spitzenmanager

Wer ist der dienstälteste Dax-Chef?

Seit zwölf Jahren leitet er die Geschicke seines Konzerns und ist damit der Dinosaurier unter den Bossen. Eine außergewöhnliche Verweildauer: Im Schnitt müssen die Dax-Chefs nach fünf Jahren ihren Hut nehmen.

Hat gut lachen: Herbert Hainer steht seit 12 Jahren an der Spitze des Sportkonzerns Adidas. dpa

Hat gut lachen: Herbert Hainer steht seit 12 Jahren an der Spitze des Sportkonzerns Adidas.

Seit zwölf Jahren führt Herbert Hainer den fränkischen Sportkonzern Adidas. Damit ist der 59-Jährige der dienstälteste Chef eines im Dax notierten Unternehmens.

Es ist in Deutschland inzwischen außergewöhnlich, dass sich ein Manager so lange an der Spitze eines großen, börsennotierten Unternehmens hält. Im Schnitt müssen die Vorstandschefs nach gut fünf Jahren gehen. Wie also hielt sich Hainer so lange? Das hat mehrere Gründe. Am wichtigsten aber ist: Der Niederbayer hat einen guten Job gemacht. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Aktienkurs mehr als vervierfacht. Die Marke mit den drei Streifen ist hoch profitabel und der Konzern wächst Jahr für Jahr.

Zudem hat der passionierte Fußballer Hainer den Lokalrivalen Puma auf Abstand gehalten. Beim Herzogenauracher Nachbarn ist gerade der zweite Chef innerhalb von drei Jahren angetreten. Dazu kommt: Die Aktien des Sportkonzerns sind breit gestreut. Es fehlt also ein Großaktionär, der Hainer vom Hof jagen könnte. So kann es sich der Manager auch leisten, ein schwaches Label wie die US-Tochter Reebok über Jahre mitzuziehen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

uweweinreich

15.08.2013, 13:20 Uhr

Nicht zu glauben, dass Herbert Hainer schon 59 Jahre jung sein soll. Seine exzellente Managementleistung kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass er es geschafft hat, in den vergangenen 12 Jahren eine Mannschaft aus ausgezeichneten Managern im Konzernvorstand (u.a. Stalker, Stamminger) und in den wichtigen Regionalgesellschaften (Europa/MEA, China, Asien/Pazifik, Nord- und Südamerika) sowie im Retail zusammenzuhalten. Ein wertvoller Mensch.

roland

15.08.2013, 14:55 Uhr

Hut ab, dieser Mann trägt auch mal die Konsequenzen seines Handelns und verschwindet nicht bevor die Wirkungen der Arbeiten auftauchen. Respekt !!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×