Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2014

09:14 Uhr

Studie

Fast 500.000 Krebsfälle durch Übergewicht

In einer großen internationalen Studie haben Forscher den Zusammenhang zwischen Übergewicht und Krebs untersucht. Das Ergebnis: ein Viertel der Krebsfälle wegen Übergewicht oder Fettleibigkeit weltweit hätte vermieden werden können.

Gesundheitsrisiko: Übergewicht bedingt viele Krankheiten. Und gerade bei Frauen erhöht es auch das Krebsrisiko. dpa

Gesundheitsrisiko: Übergewicht bedingt viele Krankheiten. Und gerade bei Frauen erhöht es auch das Krebsrisiko.

ParisFast eine halbe Million neuer Krebsfälle jährlich werden in einer aktuellen Studie mit Übergewicht in Verbindung gebracht. Übergewicht und Fettleibigkeit seien zu einem bedeutenden Risiko geworden, das im Jahr 2012 für 3,6 Prozent aller neuen Krebsfälle weltweit bei Erwachsenen oder für etwa 481.000 Krebsfälle verantwortlich gewesen sei, heißt es in der am Mittwoch vom britischen Fachmagazin „The Lancet Oncology“ veröffentlichten Studie. Reiche Länder in Europa sowie insbesondere die USA sind demnach am stärksten davon betroffen.

Die Studie des Internationalen Krebsfoschungszentrums (IARC), einer spezialisierten Agentur der Weltgesundheitsorganisation (WHO), stützt sich auf eine umfangreiche Datenbasis aus 184 Ländern. Demnach traten 2012 in den reichen Länder mit 64 Prozent die meisten neuen Krebsfälle im Zusammenhang mit Übergewicht und Fettleibigkeit auf. Fast ein Viertel aller Fälle weltweit wurde in Nordamerika mit 111.000 neuen Krebsfällen gezählt. Innerhalb Europas war Osteuropa mit 65.000 Fällen am stärksten betroffen. Die wenigsten Fälle gab es im südlichen Afrika.

Die Studie zeigte den Angaben zufolge auch, dass Frauen von Krebserkrankungen wegen Übergewicht stärker betroffen sind als Männer. Ein großer Teil betrifft Gebärmutterkrebs und Brustkrebs nach den Wechseljahren. Während bei den Frauen 5,4 Prozent aller neuen Krebsfälle weltweit (345.000 Fälle) mit Übergewicht und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wurden, waren es bei den Männern im Jahr 2012 nur 1,9 Prozent oder 136.000 Fälle.

Molekulardiagnostik: Angelina Jolie und die Zukunft der Medizintechnik

Molekulardiagnostik

Angelina Jolie und die Zukunft der Medizintechnik

Angelina Jolie hat es vorgemacht und viele machen es ihr nach: Krebsdiagnostik per Reagenzglas.

Nach Einschätzung der Autoren der Studie hätte ein Viertel der Krebsfälle wegen Übergewicht oder Fettleibigkeit weltweit vermieden werden können, wenn die betroffenen Bevölkerungen einfach ihr Durchschnittsgewicht von vor 30 Jahren gehalten hätten. Nach Angaben der WHO hat sich die Zahl der Fälle von Fettleibigkeit seit den 1980er Jahren verdoppelt. Übergewicht betrifft 1,4 Milliarden Menschen im Alter über 20 Jahren.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Monika Eichner

27.11.2014, 09:59 Uhr

Nur mal ne Frage:
Gibt es eigentlich wirklich nur dieses eine Stockphoto einer Übergewichtigen? Wo man hinsieht, immer das gleiche Foto zum gleichen Problem.

Statt Internet der Vielfalt ein Internet der Eintönigkeit. *gähn' Guten Morgen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×