Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2014

14:20 Uhr

Trübe Aussichten

Chinas Pläne für Solaranlagen

Viele kleinere Solaranlagen sollen die chinesische Wirtschaft bald mit sauberer Energie versorgen. Doch Experten zweifeln daran, dass sich die kleinen Dach-Anlagen rechnen.

Solaranlage auf einem Dach in China: Bisher sind solche Anlagen dort die Ausnahme. Reuters

Solaranlage auf einem Dach in China: Bisher sind solche Anlagen dort die Ausnahme.

Peking/BangaloreChina setzt nun auch auf Solarstrom vom Dach. Kleinere Anlagen auf Fabriken oder Wohnhäusern zusätzlich zu den großen Sonnenparks in der Wüste sollen die chinesische Wirtschaft mit sauberer Energie versorgen. Doch Experten bezweifeln, ob die Pläne der Regierung aufgehen: Ohne höhere Subventionen dürfte es kaum gelingen, in diesem Jahr Dach-Anlagen wie angepeilt mit einer Leistung von insgesamt acht Gigawatt in Betrieb zu nehmen.

"Es ist zweifelhaft, ob sich solche Anlagen rechnen", sagte Wang Xiangfu, Chef des Solaranlagen-Herstellers Shunfeng Photovoltaic International aus Hongkong. "Das Ziel ist sehr schwierig zu erreichen, wenn der Staat nicht mehr tut."

Während in Deutschland Solaranlagen auf dem Dach ein gewohnter Anblick sind, sind sie in China eine Ausnahme: Bisher sind solche Anlagen mit einer Gesamtleistung von nur fünf Gigawatt am Netz. Deutlich weiter verbreitet sind Solarparks in der Wüste - mit ähnlichen Problemen, wie sie hierzulande Windkraftanlagen an der Küste haben: Es fehlt an Leitungen, die den Strom von den sonnenreichen Gebieten im Westen des Landes zu den großen Städten im Osten und Süden bringen.

Erneuerbare Energien: Gebrauchte Solarkraftwerke gesucht

Erneuerbare Energien

Gebrauchte Solarkraftwerke gesucht

Ein Hamburger Unternehmen ist mit dem Kauf von Anlagen zum Großbetreiber geworden.

Insgesamt strebt die Regierung in Peking in diesem Jahr an, Solaranlagen mit einer Leistung von 14,5 Gigawatt ans Netz zu nehmen - das entspricht fast der gesamten Stromerzeugung Finnlands.

China ist damit der mit Abstand größte Markt für Solarstrom in diesem Jahr, etwa jede dritte Anlage weltweit soll hier gebaut werden. Zum Vergleich: In ganz Europa dürften es in diesem Jahr Solarkraftwerke mit einer Leistung von sieben Gigawatt werden. Die drastischen Förderkürzungen für Solarstrom haben den deutschen Markt - einst weltweit führend - einbrechen lassen.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.03.2014, 14:39 Uhr

"...Solaranlagen mit einer Leistung von 14,5 Gigawatt ans Netz zu nehmen - das entspricht fast der gesamten Stromerzeugung Finnlands."

Falsch! Auch in China scheint nachts die Sonne nicht. Wind und Sonne allein können keinen einzigen Haushalt versorgen. Man braucht Speicher, die noch viel teurer werden als die bisherigen Subventionen.

Account gelöscht!

04.03.2014, 20:40 Uhr

Herr Riesener...da Solarstrom als Zufallsstrom im Net wertlos ist muss dieser auch in China subventioniert werden.

In China erfolgt dies über CDM (Klimasündenablasszertifikate mit denen Staaten wie Japan/schweiz ihre "Klimasünden" kompensieren) Zertifikate. Sobald die Abnahme erfolgt ist, fliessen die Subventionen. Ein Anschluss an das Stromnetz ist nicht unbedingt erforderlich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×