Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2002

00:00 Uhr

Handelsblatt-Serie: Wertentwicklungsanalyse von Aktienfonds

Südkoreas Aktien zählen zu den Favoriten

Allan Conway traut den Schwellenbörsen in diesem Jahr sehr viel zu. Conway ist bei der zur WestLB gehörigen Investment Management Gesellschaft West AM verantwortlich für die internationalen Emerging Markets. An den günstig bewerteten Aktienmärkten aus dieser Gruppe hält er kräftige Kurssteigerungen von 50 % für möglich. Angesichts dessen sei er mit dem WestLB Compass Fund Global Emerging Markets Fund A zurzeit voll investiert. In der Jahresbilanz 2001 kommt das Produkt mit einem Wertgewinn von 9,50 % auf den ersten Rang unter 65 Emerging- Markets-Aktienfonds (Tabelle).

HB/vwd FRANKFURT/M. Eine überdurchschnittliche Entwicklung (Outperformance) erwartet Conway für 2002 an den asiatischen Aktienmärkten, an denen der Fonds derzeit mit über 55 % des verwalteten Vermögens investiert sei. Wenngleich er bereits im vergangenen Jahr kräftig von dem über 50 %igen Anstieg südkoreanischer Aktien profitiert habe, traut er diesen im laufenden Jahr weitere Kursavancen zu. Daher seien südkoreanische Werte mit über 23 % recht hoch gewichtet. Besonders gut gefalle ihm der mit rund 6 % am schwersten im Portfolio gewichtete D-Ram- Produzent Samsung Electronics, der mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis von elf immer noch attraktiv bewertet sei. "Wir erwarten in Asien eine gewisse Rotation in Richtung kleinerer Märkte, die bisher zurück geblieben sind", so der Fondsmanager. Unter diesem Aspekt sehe er in Indonesien gute Chancen.

Conway zufolge wurde die Performance des Fonds bereits im Jahr 2001 von der Übergewichtung Russlands beflügelt. Sein Optimismus für russische Titel drücke sich heute in einer Gewichtung im Portfolio von knapp 9 % aus. Auf lateinamerikanische Dividendenwerte entfallen zurzeit 22 %.

Auf Ralph Luther von der Berenberg Bank arbeitete 2001 mit dem Berenberg-Universal-Emerging-Markets erfolgreich. Der Wertzuwachs von 9,20 % bringt das Produkt auf den zweiten Rang. Luther zufolge kam dem Fonds eine frühzeitige Übergewichtung Chinas zugute. Noch rechtzeitig bevor die Kurse im Reich der Mitte den Rückwärtsgang einlegten, habe er Gewinne mitgenommen. Auf lange Sicht sei er aber optimistisch.

Ausgezahlt habe sich auch beim Berenberg-Universal-Emerging-Markets-Fonds die Übergewichtung der asiatischen Märkte Südkorea und Taiwan mit ungefähr 26 % Fondsquote. Er setze beispielsweise auf den Halbleiterproduzenten Taiwan Semiconductor - mit einem Anteil von 7 % gleichzeitig das Portfolioschwergewicht - und den ebenfalls aus Taiwan stammenden Computerhersteller Acer. In Südkorea sieht auch der Berenberg-Mann gute Chancen bei Samsung Electronics. In Lateinamerika sei der Fonds mit 26 % engagiert.

Die Fonds-Gewinner 2001: >>Tabelle

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×