Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2002

19:00 Uhr

Handelshaus verstärkt Einfluss bei Ferienflieger

Rewe setzt Führungskraft in die LTU-Spitze

Mit einer Personalentscheidung stärkt die Touristikgruppe des Kölner Handelskonzerns Rewe die bislang eher distanzierte Beziehung zu ihrer 40 %-Beteiligung LTU.

ek DÜSSELDORF. In die Geschäftsführung der Düsseldorfer Ferienfluggesellschaft tritt mit sofortiger Wirkung der erfahrene Touristiker Jürgen Marbach (43) ein. Er behält zugleich seine Führungsposition bei Rewe im Reisebüro-Management. Ein LTU-Sprecher wertete die Personalie "als positives Signal der Rewe", den Sanierungskurs der angeschlagenen Airline zu stützen.

Nachdem im Dezember in letzter Minute der Konkurs durch einen per Landesbürgschaft abgesicherten 120-Mill.-Euro-Kredit abgewendet wurde, ist die LTU auf der Suche nach einem Investor. Dieser wird für die 49,9 %-Beteiligung benötigt, die die Swissair bis zu ihrem Zusammenbruch gehalten hatte. Der Anteil liegt vorübergehend bei einem Treuhänder in Düsseldorf. Wie der Sprecher erklärte, gebe es bereits Gespräche mit Investoren; Einzelheiten wollte er nicht nennen.

Marbach wird bei der Fluggesellschaft für Marketing und Vertrieb zuständig sein, neben dem bisherigen Allein-Geschäftsführer Sten Daugaard (44), der zum Vorsitzenden der Geschäftsführung befördert wurde. Der neue Mann an der LTU-Spitze war bereits in den 90er Jahren für die Airline tätig und danach Geschäftsführer der zum damaligen LTU-Touristikimperium gehörenden Tochter Tjaereborg.

Die Touristik-Sparte des Ferienfliegers war vor einem Jahr zu 100 % von Rewe übernommen worden. Eine volle Übernahme der LTU lehnt das Unternehmen bislang ab; LTU-Flieger lastet die Rewe Touristik bisher nur zu 40 % aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×