Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2003

15:24 Uhr

Handys im Online-Shop meist deutlich billiger

Zwei-Jahres-Vertrag ist günstiger als Prepaid

Mobilfunkanbieter wollen Neukunden mit speziellen Einsteigertarifen locken. Das Konzept könnte aufgehen: Wenigtelefonierer fahren mit einem Zwei-Jahres-Vertrag besser als mit dem Prepaid-Modell. Das gilt auch für das Versenden von SMS.

HB. Für Wenigtelefonierer waren bislang Prepaid-Handys die günstigste Form, mobil zu telefonieren. Das ist inzwischen anders, da die Anbieter nun versuchen, Neukunden mit speziellen Einsteigertarifen zum Vertragsabschluss zu bewegen. Das Telekommunikationsmagazin "Connect" hat für drei Wenignutzer-Profile errechnet, wieviel dabei für Gesprächsgebühren und Handy über eine Dauern von zwei Jahren aufgebracht werden müsste. Dabei hat sich herausgestellt, dass in allen Fällen der Zwei-Jahres-Vertrag günstiger ist als Prepaid-Modell. Bei der Berechnung hat die Zeitschrift außerdem die Angebote der Netzbetreiber mit denen der Online-Shops Eteleon.de, Schottenhandy.de und Super24.de verglichen. Dabei lieferten in fast allen Fällen die Web-Shops die günstigsten Preise.

Minimaltelefonierer, die nur auf 15 Gesprächsminuten pro Monat kommen, würden bei Eteleon.de bei einem Zwei-Jahres-Vertrag zum Fair-Medium-Tarif von E-Plus inklusive Gesprächsgebühren und Siemens C45-Handy nur 114 Euro zahlen. Das billigste Prepaid-Angebot zu diesen Konditionen liegt bei 227 Euro. Auch wer als Wenigtelefonierer eine dreiviertel Stunde im Monat telefoniert, ist mit einem Zwei-Jahres-Vertrag besser bedient. Hier lieferten Schottenhandy.de mit 369 Euro für zwei Jahre inklusive Gesprächsgebühren und Nokia 3410-Handy das günstigste Angebot.

Wer wenig telefoniert, aber viele SMS verschickt, ist mit einem Vertrag ebenfalls besser bedient. Hier lieferte erneut Eteleon.de das beste Angebot. 30 Minuten Handyplausch und 40 SMS im Monat schlagen bei diesem Anbieter inklusive Siemens C55-Handy mit 395 Euro für zwei Jahre zu Buche. Das günstige Prepaid-Angebot fällt mit 632 Euro deutlich höher aus.

Kritisch merkten die Tester von Connect an, dass die Angebote der Web-Shops meist nur zeitlich begrenzt sind. Daher sollte der Nutzer intensiv vergleichen, ehe er sich für zwei Jahre an einen Anbieter bindet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×