Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

12:19 Uhr

dpa-afx ARNHEIM. Akzo Nobel will seine Produktionsstätte im südwestfranzösischen Ambarés für 12 Mill. Euro ausbauen. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. In Ambarés produziert der Akzo Nobel-Geschäftsbereich Industrial Products unter dem Firmennamen Casco Products Industrieharze und Holzleime für die Märkte Frankreich und Spanien.

Durch die Investition werde die Kapazität für Industrieharze von 120 000 Tonnen auf 180 000 Tonnen gesteigert, heißt es in der Firmenmitteilung. Die Harze sind Zulieferprodukte für die Spanplattenindustrie. Der Südwesten Frankreich ist ein Zentrum für die Herstellung von Spanplatten. Akzo Nobel gehört nach eigenen Aussagen zu den Hauptlieferanten von Industrieharzen in Frankreich. Der Trend bei Industrieharzen gehe hin zu Spezialprodukten, weil die neuen Produktionsanlagen speziell angefertigte Harze benötigten, hieß es weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×