Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2003

13:42 Uhr

Heiße Tage in Deustchland

Erstmals die 30-Grad-Hürde im Visier

Deutschland, lass die Jacken zu Hause: In den kommenden Tagen wird es in einigen Regionen Deutschlands richtig heiß - trotzdem werden viele Wolken einen ungetrübten Frühsommergenuss verhindern.

HB/dpa OFFENBACH. Auf Deutschland kommen heiße Tage zu. Zum Wochenbeginn werde erstmals in diesem Jahr die 30-Grad-Marke geknackt, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mit. Ansonsten wird das Wetter wenig sommerlich. Der Himmel zeigt sich oft bewölkt, und es gibt Regen sowie manchmal auch Gewitter.

Der Montag beginnt sonnig. Am Nachmittag nimmt vor allem im Westen die Bewölkung zu, später regnet und gewittert es. Im Süden des Landes und in der Lausitz wird es bis zu 30 Grad heiß, anderenorts liegen die Temperaturen zwischen 23 und 28 Grad. Nur an der Küste bleibt es kühler. Dort weht ebenso wie in den Bergen ein frischer Wind. Im Rest des Landes kann es in Gewitternähe zu kräftigen Böen kommen. Am Dienstag zeigt sich das Wetter zweigeteilt. Im Süden bleibt es mit Werten zwischen 21 und 30 Grad sommerlich warm, im Norden klettert die Temperaur maximal auf 20 Grad. "An der Nordsee reicht es gerade mal für 15 Grad", schreibt Meteorologe Olaf Pels Leusden. Der Himmel zeigt sich überall oft stark bewölkt, vereinzelt gibt es Gewitter.

Der Mittwoch bleibt überwiegend trocken, Sonne und Wolken wechseln sich ab. Die Höchsttemperaturen liegen im Süden zwischen 20 und 28 Grad, in der Mitte Deutschlands zwischen 17 und 22 Grad sowie im Norden zwischen 13 und 19 Grad. Am Donnerstag soll es wärmer werden, in Süddeutschland sind sogar 31 Grad möglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×