Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2003

16:40 Uhr

Hintergrund

Ruhrgas ist Deutschlands größter Gasverkäufer

Ruhrgas ist mit rund 60 Prozent Marktanteil der größte Gasverkäufer in Deutschland. Das Essener Unternehmen setzt pro Jahr rund 600 Milliarden Kilowattstunden an Erdgas ab.

HB/dpa ESSEN. Neben dem Inlandsmarkt beliefert Ruhrgas Kunden in zehn europäischen Staaten. Mit einer Gesamtlänge von 10 750 Kilometern hat das Leitungsnetz der Ruhrgas die gleiche Länge wie die deutschen Autobahnen. Das Unternehmen war 1926 vom Ruhrbergbau gegründet worden mit dem Ziel, Kokereigas zu vermarkten.

Im Geschäftsjahr 2001 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von 13,3 Milliarden Euro einen Konzernüberschuss von 491 Millionen Euro. Der Auslandsanteil am Umsatz beträgt 13 Prozent. Ruhrgas beschäftigt im In- und Ausland rund 9200 Mitarbeiter in den Sparten Gas, Industrie, Telekommunikation und Dienstleistungen.

Am weltgrößten Gasproduzenten, dem russischen Gasprom-Konzern, ist Ruhrgas mit fünf Prozent beteiligt. Ruhrgas investierte 2001 rund 650 Millionen Euro überwiegend in Beteiligungen. Die Eigentümerstruktur bei der Ruhrgas war bislang äußerst kompliziert. So musste sich der Energieriese Eon für eine Komplettübernahme der Ruhrgas mit diversen Anteilseignern wie den Mineralölmultis BP, Shell und Exxon-Mobil, sowie dem Kohlekonzern RAG, dem Mobilfunkanbieter Vodafone, dem Energie-Rivalen RWE und dem Industrieriesen ThyssenKrupp einigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×