Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2003

14:23 Uhr

Hinweise auf Hinrichtungen

Entdeckte Leichenteile sollen aus Iran-Krieg stammen

Die von britischen Soldaten im Südirak entdeckten Leichenteile sollen nach einem iranischen Zeitungsbericht menschliche Überreste getöteter iranischer Soldaten aus dem Golfkrieg 1980-88 sein. Die Leichenteile seien in den vergangenen Monaten im iranisch-irakischen Grenzgebiet gefunden worden, berichtete die Tageszeitung "Jomhuri Islami" am Sonntag.

HB/dpa TEHERAN. Die geplante Überführung der Überreste nach Iran sei nach Darstellung des iranischen Brigadegenerals Mirfayssal Baquerzadeh durch den Ausbruch des gegenwärtigen Irak- Krieges verhindert worden.

Britische Soldaten hatten am Samstag die Entdeckung eines umfangreiches Lager mit menschlichen Überresten nahe der südirakischen Stadt Zubair bekannt gegeben. Die Überreste waren in 200 Holzsärgen und weiteren 200 Plastiksäcken aufbewahrt und steckten zum Teil in Uniformresten.

Nach britischen Angaben gibt es Hinweise, dass die Opfer hingerichtet wurden. "Man kann die Spuren von Kopfschüssen erkennen", sagte der britische Oberst Jack Kemp. General Baquerzadeh, der für die Suche nach vermissten iranischen Soldaten zuständig ist, forderte am Sonntag die sofortige Überführung der Leichenteile nach Iran.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×