Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2001

15:48 Uhr

Höhere Kosten

US-Telekom-Konzern AT&T mit Gewinneinbruch

Das Unternehmen begründete am Montag vor Handelsbeginn der Börse das Ergebnis mit höheren Kosten und niedrigeren Fernsprechgebühren.

dpa NEW YORK. Der Telekommunikationskonzern AT&T hat im vierten Quartal 2000 einen Gewinneinbruch von 68 % verzeichnet. Das Unternehmen begründete am Montag vor Handelsbeginn der Börse das Ergebnis mit höheren Kosten und niedrigeren Fernsprechgebühren.

Der Gewinn aus dem operativen Geschäft fiel auf 526 Mill. $ oder 14 Cent je Aktie von 1,65 Mrd. $ oder 51 Cent je Aktie in der vergleichbaren Vorjahresperiode. Im Ergebnis berücksichtigt seien die jüngsten Akquisitionen und Gemeinschaftsunternehmen, sagte AT&T-Sprecher David Caouette. Der Umsatz nahm um 2,5 % auf 16,9 Mrd. $ (rund 35,8 Mrd. DM) zu. Die Kosten stiegen im Berichtsquartal um 52 % auf 21,2 Mrd. $.

Das Ergebnis entsprach den Erwartungen von Wall Street-Analysten. Am Freitag waren die die Aktien von AT&T an der New Yorker Börse um 63 Cent auf 23,31 $ gefallen. Im Gesamtjahr 2000 hatten die Titel um 52 % nachgegeben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×