Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.03.2003

23:27 Uhr

Höhere Umsätze als in den vergangenen Tagen

US-Börsen schließen fester

Die Wall Street hat am Mittwoch etwas fester geschlossen. Marktbeobachter führten dies auf Käufe institutioneller Anleger zurück. Die Erholung folgte einem schwachen Handelsauftakt.

HB/dpa NEW YORK. Die Irak-Kriegsspekulationen hielten die Kursgewinne jedoch in engen Grenzen. Der Dow-Jones-Index stieg um 28,01 Zähler oder 0,37 Prozent auf 7552,07 Punkte. Der S&P-500-Index festigte sich um 3,46 Zähler oder 0,43 Prozent auf 804,19 Punkte. Der Nasdaq-Index stieg um 7,67 Zähler oder 0,60 Prozent auf 1279,14 Punkte. Es wurden an der New Yorker Börse 1,5 Milliarden Aktien gehandelt.

Das waren viel höhere Umsätze als in den vergangenen Tagen. 1402 Aktien wiesen Pluszeichen auf. Es gab 1839 Verlierer. 180 Aktien blieben unverändert.

AMR, die Muttergesellschaft der American Airlines, stand weiter unter Druck. Die meisten anderen Airline-Aktien konnten sich jedoch nach ihren starken Vortagsverlusten wieder erholen. Das galt auch für die Autowerte Ford und General Motors. Ölaktien wie ExxonMobil standen hingegen trotz der kräftig gestiegenen Rohölpreise unter Druck.

Während US-Staatsanleihen mit kürzeren und mittleren Laufzeiten leicht nachgaben, konnten 30-jährige US-Staatsanleihen um zwei drittel Punkte zulegen. Die Rendite der Langläufer fiel deshalb von 4,64 Prozent auf 4,61 Prozent. Der Euro notierte mit 1,1007 Dollar gegenüber 1,1047 Dollar am Vortag.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×