Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.07.2000

11:46 Uhr

ap MAGDEBURG. Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reinhard Höppner, ist am Sonntag zu Wirtschaftsgesprächen nach Amerika abgereist. Gemeinsam mit Wirtschaftsminister Matthias Gabriel will der SPD-Politiker bestehende Kontakte zu Firmen in den USA und Kanada ausbauen sowie für neue Investitionen in dem neuen Bundesland werben. Während des fünftägigen Aufenthalts sind Treffen unter anderem bei den Computerriesen Microsoft und Cisco, dem international agierenden Technologiekonzern Jacobs und dem kanadischen Aluminiumkonzern Alcan geplant.

Bisher haben 38 amerikanische Unternehmen in Sachsen-Anhalt zusammen 3,5 Mrd. DM investiert und damit 96nbsp;500 Arbeitsplätze gesichert oder geschaffen. Insgesamt wurden im neuen Bundesland von 170 ausländischen Unternehmen mehr als 30 000 Arbeitsplätze geschaffen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×