Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2002

19:00 Uhr

Hoffnung auf ein besseres 2 002

Skandia mit roten Zahlen

Der schwedische Finanz- und Versicherungskonzern Skandia ist im abgelaufenen Jahr besonders durch die Flaute an den Börsen und der schwierigen Situation in den USA tief in die roten Zahlen gerutscht.

hst STOCKHOLM. Der Konzern verbuchte einen operativen Verlust für 2001 von 2,1 Mrd. Kronen (228 Mill. Euro) gegenüber einem Gewinn 2000 von 8,0 Mrd. Kronen. Der Umsatz fiel auf 137,6 (206,9) Mrd. Kronen. "Wir haben 2 001 enorm in den USA investiert und haben dort heute ein völlig neues Produktangebot", versuchte Skandia-Chef Lars-Eric Petersson das schlechte Ergebnis teilweise zu begründen. Er hob jedoch hervor, dass das vergangene Jahr trotz des Gesamtverlustes in Hinblick auf Neuversicherungen das zweitbeste in der Geschichte des Finanzkonzerns gewesen sei.

Der Verlust für den Skandia-Konzern, der sich seit Beginn der 90-er Jahre von einem reinen Versicherungskonzern zu einem Finanzdienstleister entwickelt hat, wäre noch höher ausgefallen, wenn nicht das vierte Quartal dank steigender Börsen das Gesamtergebnis deutlich verbessert hätte. Der Betriebsgewinn im vierten Quartal lag bei 3,6 Mrd. Kronen gegenüber 2,6 Mrd. Kronen ein Jahr zuvor. Auch in den USA konnte Skandia im letzten Quartal 2 001 dank eines Sparprogramm seine Gewinnmargen verbessern und rechnet im laufenden Jahr mit einer weiteren Erholung.

Auf einem der wichtigsten Skandia-Märkte, Großbritannien, ging der Verkauf von Fondsversicherungen 2 001 um 18 % zurück, während die Schweden in Deutschland in diesem Segment um 25 % zulegen konnten.

Für das laufende Jahr gab sich Petersson optimistischer. "Die meisten Kurven verlaufen derzeit flach, einige zeigen nach oben, aber es gibt nicht eine einzige Kurve, die nach unten weist. Das ist sehr erfreulich", so Petersson. Analysten zeigten sich nicht anz so überzeugt. Sie befürchten, dass die Verschuldung von Skandia, die sich im vergangenen Jahr auf 17,4 Mrd. Kronen mehr als verdoppelte, dem Unternehmen noch zu schaffen machen kann. Die Ratingagentur Moodys hatte erst Januar Skandia auf Baa2 zurückgestuft. Auch an der Börse in Stockholm zeigten viele Anleger den Daumen nach unten: Der Skandia-Kurs fiel um 3 Kronen auf 55 Kronen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×