Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2002

07:23 Uhr

Hoffnung auf Erholung bei Online-Werbung

Web.de erweitert E-Mail-Funktionen

Das Karlsruher Internet-Unternehmen Web.de will seine freien E-Mail-Angebote ebenso ausweiten wie neue kostenpflichtige Dienste. Nach den massiven Kosteneinsparungen im Herbst erwartet Web.de in diesem Jahr wieder bessere Geschäfte.

ap FRANKFURT. Von den bislang 8,3 Millionen Web.de-Nutzern sind seit dem Start des kostenpflichtigen Zusatzangebots Ende November vergangenen Jahres 10 000 auf dieses "Club"-Modell umgestiegen. Für fünf Euro im Monat gibt es dort Platz für 1 000 E-Mails mit einer maximalen Gesamtgröße von 100 MB, eine persönliche Wunschrufnummer mit der eigenen Web.de-Vorwahlnummer 01212, Fax-Anschluss sowie Web.de-Aktien im Wert von 25 Euro.

Ausgeweitet wird nach Angaben der Firmensprecherinnen Eva Vennemann und Nadja Elias aber auch der Service für die kostenlose E-Mail. So können seit kurzem Web.de-Mails verschickt werden, bei denen eine andere E-Mail-Adresse des Absenders benutzt wird - sofern sich diese wirklich im Besitz des Nutzers befindet. Geplant sind auch Erweiterungen beim Mail-Volumen und bei der Größe von Datei-Anhängen. Bis Ende März soll es zudem einen automatischen Spam-Filter geben, der unerfahrenen Anwendern mehr Schutz vor unerwünschter Werbe-Mail bieten soll.

Der zweitgrößte Free-Mail-Anbieter in Deutschland - hinter GMX, das seit kurzem zu 100 Prozent zusammen mit der 1&1 Internet AG zur Firmengruppe United Internet gehört - wächst nach Angaben von Elias derzeit jeden Tag um 12 000 bis 15 000 Neuanmeldungen. Um Missbrauch mit Mail-Adressen einzudämmen, wird die Identität der Kunden auf dem Postweg überprüft. "Wir legen großen Wert auf Sicherheit", sagt Firmensprecherin Vennemann.

Bei den Volltext-Suchmaschinen arbeitet Web.de seit kurzem nicht mehr mit Fast, sondern mit Google zusammen. Dieser Anbieter stellt künftig auch den Zugriff auf die Internet-Diskussionsforen der Newsgroups her.

"In der Werbung hat uns die Dot-Com-Krise nicht so stark getroffen", erklärt Elias unter Hinweis auf die anderen Standbeine von Web.de: E-Commerce mit Partnerunternehmen und digitale Dienste. "Inzwischen kommt die Old Economy wieder verstärkt ins Netz." Den mit Internet-Werbung noch wenig erfahrenen Kunden bietet Web.de nicht nur den Verkauf von Online-Werbeflächen, sondern auch Beratung und die Entwicklung von "Marketing-Lösungen im Netz" an. Im neuen Jahr startet das Unternehmen mit einem neuen großflächigen Werbe-Banner für Web-Seiten. Die von 60 auf 90 Pixel vergrößerte Bannerhöhe soll die Aufmerksamkeit derjenigen Internet-Nutzer gewinnen, die sich inzwischen daran gewöhnt haben, das Standard-Format einfach zu ignorieren.

Mit sechs Online-Redakteuren unterhält Web.de 20 Themenportale, die insgesamt 180 Interessensgebiete abdecken und die täglich 1,2 Millionen Besucher aktuell informieren. Besonders stolz sind die Web.de-Macher aber darauf, dass kürzlich zum ersten Mal ein Nutzer des elektronischen Lotto-Dienstes sechs Richtige tippte. Für die Auswahl der Glückszahlen sorgte ein Zufallsgenerator.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×