Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2001

15:58 Uhr

Reuters MAILAND. Die Telecom Italia hält eine Anbindung ihrer Multimedia-Tochter Seat-Tin.It an einen internationalen Partner für denkbar, wenn ihre heimischen Fernsehpläne blockiert werden. Man werde in einem solchen Fall erneut nach einem Partner im Ausland Ausschau halten und sei auch darauf vorbereitet, die Mehrheit an der Tochter zum Zwecke einer Fusion auf unter 51 % zu senken, sagte der Telecom- Italia-Chef Roberto Colaninno der italienischen Zeitung "Corriere della Serra" am Wochenende. Namen möglicher Partner nannte Colaninno nicht. Die Seat, die den größten italienschen Internet-Provider betreibt, wird derzeit an den Börsen mit etwa 25 Mrd. Euro bewertet.

Colaninno sagte allerdings auch, er habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es doch noch zu einer erfolgreichen Übernahme der Tele Monte Carlo durch Seat komme. Die italienische Fernseh-Regulierungsbehörde hatte vor wenigen Tagen die geplante Übernahme des drittgrößten privaten Fernsehanbieters in Italien, der Tele Monte Carlo, durch Seat blockiert. Die Entscheidung hatte in Italien zu Kontroversen geführt, da es auch darum geht, unter wessen Kontrolle die Fernsehlandschaft des Landes steht. Der Chef der Regierungsopposition in Italien, Silvio Berlusconi, hatte die Fernseh-Pläne der Seat kritisiert. Die Familie von Berlusconi kontrolliert die drei Fernsehsender des Medienunternehmens Mediaset.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×