Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2001

21:34 Uhr

Hoffnung auf Zinssenkung

Wall Street im späten Handel fester

Über den Erwartungen liegende Gewinnzahlen von IBM für das vierte Quartal 2000 sowie die Hoffnung auf weitere Zinssenkungen in den USA gaben den den Märkten Auftrieb.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienmärkte haben am Donnerstag im späten Handel fester tendiert. Über den Erwartungen liegende Gewinnzahlen des Computerherstellers IBM für das vierte Quartal 2000 sowie die Hoffnung auf weitere Zinssenkungen der US-Notenbank Fed hätten den Märkten Auftrieb gegeben, sagten Händler. Der Dow-Jones-Index 30 führender Industriewerte tendierte 1,32 % fester auf 10 722,6 Punkten, während der breiter gefasste S&P 500 1,47 % auf 1349,07 Zähler zulegte. Der technologielastige Nasdaq-Index gewann 2,32 % und notierte zuletzt bei 2745,09 Punkten.

"Wir sind im Allgemeinen im Aufwärtstrend. Viele Anleger haben bis jetzt Kapital zurückgehalten und können es sich nun nicht leisten, die positive Marktentwicklung zu verschlafen", sagte Richard Cripps von Legg Mason Wood Walker. "Die gute Stimmung rührt hauptsächlich von der Hoffnung auf weitere Zinssenkungen her", fügte er hinzu. Der Comuterkonzern IBM tendierte nach Veröffentlichung der Quartalszahlen 12,73 % höher bei 109 $. An der Nasdaq befand sich der Chiphersteller Intel mit einem Plus von 4,71 % auf 31-15/16 $ bei den Gewinnern, nachdem die Aktie nach Veröffentlichung von Marktteilnehmern zufolge enttäuschenden Unternehmenszahlen an den Vortagen an Wert eingebüßt hatte. Profitieren von den positiven Nachrichten aus dem Computersektor konnten laut Händlern unter anderen auch Hewlett-Packard , die sich um 8,89 % auf 34-7/16 $ verbesserten, und Computerhersteller Dell , dessen Papiere um 5,51 % höher auf 23-15/16 $ notierten. "IBM sorgt zwar für Optimismus, die Sorgen halten jedoch bei vielen Anlegern weiterhin an", relativierte jedoch Alan Skrainka von Edward Jones die gute Stimmung am Markt.

Bei den Standardwerten mussten insbesondere die Aktien des Flugzeugherstellers Boeing Federn lassen. Die Titel verloren 2,66 % auf zuletzt 57-3/16 $, nachdem das Unternehmen von der Deutschen Bank auf Grund eines verlangsamten Wachstums im Flugzeugsektor zurückgestuft wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×