Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2000

08:04 Uhr

Hohe Nachfrage bei Profis

Telekom verkauft Mega-Bond

Die neue Firmenanleihe ist die größte, die bisher überhaupt auf den internationalen Kapitalmarkt gebracht worden ist.

rez FRANKFURT/M. Die Deutsche Telekom hat am Bondmarkt einen unerwarteten Erfolg erzielt. Mit rund 14 Mrd. $ sammelt der Konzern ab heute fast doppelt so viel Kapital ein wie geplant. Damit wird die größte Firmenanleihe aufgelegt, die bisher überhaupt auf den internationalen Kapitalmarkt gebracht worden ist. Sogar die Finanzierung der Übernahme von Telecom Italia durch Olivetti wird übertroffen.

Ursprünglich hatte die Telekom ein Volumen von 8 Mrd. $ vorgesehen. Weil professionelle Investoren mit 16 Mrd. $ doppelt so viel nachgefragt hätten, sei die Emission aufgestockt worden, sagten Bankexperten. Vor allem US-Anleger hätten gezeichnet. Bankanalysten erwarten, dass Telekom-Chef Ron Sommer das Geld für den Kauf neuer UMTS-Mobilfunklizenzen in Europa und für neue Beteiligungen verwenden will.

Allein die Dollar-Tranche wurde von 5 Mrd. auf 9,5 Mrd. $ erhöht. Die Deutsche Bank, die zu den konsortialführenden Banken der Anleihe gehört, hat für alle Tranchen in den vier Währungen Dollar, Euro, Pfund Sterling und Yen bereits Renditen oder Renditespannen angegeben. Analysten halten die Renditen für großzügig. Der Grund: Die Telekom will die Emission in jedem Fall platzieren. Zudem zahlt die Telekom einen Risikoaufschlag, weil Ratingagenturen ihre Bonität herabstufen könnten. Führende Agenturen behalten sich dies mit Blick auf die teuren UMTS-Lizenzen vor. Hinter der hohen Nachfrage steht auch der Zwang von Investmentfonds, bei einer so bedeutenden Anleihe dabei sein zu müssen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×