Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

19:15 Uhr

Hoher Werbeaufwand

Gillette kann deutlich zulegen

Der weltweit führende Hersteller von Rasierapparaten Gilette hat seinen Gewinn im vierten Quartal 2002 im Vergleich zum Vorjahresabschnitt um 73 Prozent gesteigert. Das Ergebnis blieb jedoch hinter den Analystenerwartungen zurück.

HB/dpa NEW YORK. Der Werbeaufwand für Mach-3-Turbo-Klingen, die im April auf den Markt kamen, und Kosten im Zusammenhang mit Büroauflösungen seien höher gewesen als ursprünglich erwartet, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Nettogewinn stieg auf 346 Millionen Dollar oder 33 Cent je Aktie nach 200 Millionen Dollar oder 19 Cent je Aktie im Vorjahr, einschließlich 135 Millionen Dollar an Restrukturierungskosten.

Der Gewinn aus dem Verkauf von Rasierapparaten und-klingen legte um ein Prozent zu. Analysten hatten mit 15 Prozent Zuwachs gerechnet. Die Nachfrage nach Duracell-Batterien als zweitgrößtem Geschäftsbereich von Gillette ging im vierten Quartal zum fünften Mal in Folge zurück. Der Umsatz in der Berichtsperiode stieg um 4,6 Prozent auf 2,53 Milliarden Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×