Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2001

19:06 Uhr

Home Cinema ist der Wachstumsmotor

Der DVD-Boom hilft einer ganzen Branche

VonNOTKER OBERHÄUSER Handelsblatt.com

Der Markt für DVD wächst mit atemberaubender Geschwindigkeit. Eine Erfolgsmeldung nach der anderen rauscht über die Ticker.

DÜSSELDORF.Vergangene Woche meldete die Arbeitsgemeinschaft DVD AG , der DVD-Titelabsatz sei in 2000 um 350 % gestiegen. Damit machte der DVD-Absatz 30 % des gesamten Videomarktes sein. Auch die französische Videoindustrie meldete eine Verdreifachung des DVD-Absatzes in 2000.

Eine gesamte Branche - der noch junge Markt des Home Cinema - hängt sich an den Erfolg der DVD. Mit einer Zuwachsrate von 68 % von Februar bis November 2000 gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 1999 ist der Heimkino-Sektor der Wachstumsmotor des deutschen Unterhaltungselektronik-Marktes geworden. Die Zahlen meldete die GfK - Gesellschaft für Konsumforschung -, in Nürnberg. Bereits im vergangenen Jahr hat Home Cinema als Wachtumsmotor einen Anteil von 14 % am Gesamtvolumen des Unterhaltungselektronik-Markts erreicht - Tendenz steigend.

Die DVD ist eine Silberscheibe in der Größe einer Audio-CD. Der Unterschied zur Audio-CD: Die DVD kann als Speichermedium bis zu 19 Gigabyte Daten verwalten. Damit ist die DVD als Medium für Spielfilme in digitaler Form prädestiniert. Wichtig ist der gute Audioton, der über bis zu sieben Lautsprecher im Wohnzimmer für die Surround-Effekte sorgt.

"Die DVD mit ihrem Audioton hat Home Cinema erst zum Durchbruch verholfen", erklärt der Sprecher der Lautsprecherschmiede Quadral, Bernhard Reimann im Gespräch mit Handelsblatt.com. Für Reimann ist DVD ohne Home Cinema nur besseres Fernsehen. DVD werde sich in den kommenden Jahren zum Standard entwickeln, so Reimann.

DVD wird den Videorekorder in 3-4 Jahren ablösen

Die vielseitige digitale Scheibe, so die Übersetzung von Digitale Versatile Disc (DVD), beschert Unterhaltungsindustrie zurzeit gute Umsätze. Der Elektrohändler Expert AG meldete Rekordergebnisse für das Jahr 2000. Dabei setzte die Elektronikkette 600 000 DVD-Player statt der anvisierten 400 000 Geräte um. Hier werde sich der Markt auch weiter positiv entwickeln, hieß es aus der Konzernzentrale.

Auch Branchenexperte Dariuzs Metzner von DVD-Inside sieht optimistisch in die Zukunft. "Die DVD wird den Videorekorder in 3 bis 4 Jahren ablösen", erklärt Metzner. Auch der große Nachteil der DVD - bislang kann man mit dem DVD-Player keine Filme aufnehmen - wird in naher Zukunft der Vergangenheit angehören. "Bereits auf der Internationalen Funkausstellung 2001, IFA, werden Geräte vorgestellt werden, mit denen man auch Filme direkt auf den DVD-Rohling brennen kann", ist sich Metzner sicher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×