Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

22:44 Uhr

Handelsblatt

HP- und Gateway-Aktien brechen nach Prognosen ein

Die Aktien der US-Technologiefirmen Hewlett-Packard und Gateway sind am Freitag im US-Börsenhandel eingebrochen, nachdem beide am Vorabend ihre Geschäftserwartungen zurückgeschraubt hatten.

Reuters SAN FRANCISCO. Der Computer- und Drucker-Hersteller Hewlett Packard kündigte am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit Hinweis auf die schwache Nachfragean, dass sein Gewinn im laufenden Quartal wahrscheinlich niedriger als erwartet ausfallen werde. Beim US-PC-Hersteller Gateway hieß es, der Umsatz werde in diesem Jahr wohl die bisherigen Prognosen nicht erreichen.

Hewlett-Packard fielen um 5,21 % auf 30-11/16 $, während Gateway um 7,86 % tiefer auf 21,10 $ schlossen.

Der 30 führende Standardwerte umfassende Dow-Jones-Index notierte bei Sitzungsende 84,17 Punkte oder 0,79 % tiefer bei 10 525,38 Zählern. Der technologielastige Nasdaq Composite Index schloss 0,53 % im Minus bei 2626,50 Zählern. Schon in den Wochen zuvor hatte eine Reihe von US-Unternehmen ihre Umsatz- oder Gewinnvorhersagen gesenkt und dies unter anderem mit der sich abschwächenden US-Wirtschaft begründet.

Hewlett-Packard teilte am Donnerstag nach Börsenschluss mit, man erwarte im ersten Quartal 2000/2001 den Gewinn je Aktie zwischen 35 und 40 US-Cents. Analysten hatten den Gewinn je Aktie mit 42 Cents prognostiziert. "Wir glauben, dass konservative Umsatzerwartungen kurzfristig angemessen sind. Dementsprechend erwarten wir im ersten Quartal einen Umsatzanstieg im einstelligen prozentuellen Bereich und wir rechnen mit keiner Verbesserung in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres, die am 30. April endet", sagte HP-Chefin Carly Fiorina. Wegen raschen Änderungen der Marktbedingungen und wachsender Konjunkturunsicherheit wolle das Unternehmen für das gesamte Geschäftsjahr derzeit keine Ertragsprognose machen. Analysten sagten, die Warnung von Hewlett-Packard hänge mit dem schwachen PC-Markt zusammen.

Der US-PC-Hersteller Gateway teilte mit, der aggressive Preiswettbewerb werde den PC-Markt in den kommenden sechs Monaten belasten. Der Umsatz des Unternehmens werde langsamer als zuvor prognostiziert steigen. Im vierten Quartal 2000 sei der Umsatz um 6,9 % auf 2,37 Mrd. $ gesunken. Der Reingewinn habe - ohne Berücksichtigung von Rückstellungen über 187 Mill. $ für Investitionen - 37,6 Mill. $ oder zwölf Cents je Aktie betragen. Analysten hatten den bereinigten Gewinn je Aktie mit 37 Cents erwartet. Im vierten Quartal 1999 hatte Gateway einen Reingewinn von 126 Mill. $ oder 38 Cents je Aktie erwirtschaftet.

Gateway teilte weiter mit, es werde eine Reihe von Maßnahmen einleiten, um die Wachstum- und Gewinnaussichten des Unternehmens zu verbessern. Unter anderem werde die Belegschaft um zehn Prozent reduziert. Analysten sagten, Gateway habe die Ergebniserwartung für das vierte Quartal bereits am 29. November nach unten revidiert. Das am Donnerstag veröffentlichte Ergebnis sei aber noch schlechter gewesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×