Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2002

11:42 Uhr

HSBC-Aktie stellt sich gegen den Trend

Hongkonger-Börse schließt auf Drei-Monats-Tief

Die Börse Hongkong hat am Freitag bei dünnem Handel auf dem tiefsten Niveau seit rund drei Monaten geschlossen. Händlern zufolge belasteten einmal mehr Sorgen über die wirtschaftliche Erholung Hongkongs die Börse. Auch der schwache Yen habe die Stimmung belastet, erklärten Händler.

Reuters HONGKONG. "Weil der Hongkong-Dollar an den US-Dollar angebunden ist, droht der schwache Yen die Wettbewerbsfähigkeit der Hongkonger Wirtschaft zu schwächen", sagte ein Händler. Bleibe der Yen weiterhin schwach, könnte der Börsenindex auf 10 200 Punkte fallen. Der Hang-Seng-Index schloss 34,05 Punkte oder 0,3 % schwächer mit 10 691,25 Zählern, dem tiefsten Stand seit dem 13. November 2001.

Gegen den Trend bewegten sich HSBC, die größte Aktie im HSI. HSBC gingen mit einem Plus von 0,6 % auf 87,50 HK-Dollar aus dem Handel. Die meisten anderen Blue-chips tendierten hingegen schwächer und es kam zu Umschichtungen zu defensiven Werten. Hutchison Whampoa verloren 1,7 % auf 71 HK-Dollar. Einer Zeitungsmeldung zufolge soll der italienische Mobiltelefonbereich Hutchisons bis 2006 einen kumulierten Verlust vor Abschreibung von 18 Mrd. HK-Dollar ausweisen. Die Kosten im Bereich der europäischen Mobiltelefondienstleistungen habe den Anlegern bereits im vergangenen Jahr Anlass zur Sorge gegeben, hieß es. Versorgungswerte wie CLP oder Hongkong Electric legten zu.

Der Börsenumsatz belief sich auf insgesamt 6,35 Mrd. HK-Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×