Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2002

09:58 Uhr

Handelsblatt

Hugo Boss rechnet mit schwächerem Umsatzwachstum für 2002

Der Bekleidungshersteller Hugo Boss rechnet auf Grund des insgesamt schrumpfenden Marktes für Herrenmode im laufenden Geschäftsjahr mit einer schwächeren Umsatzsteigerung als in 2001.

rtr FRANKFURT. Der designierte Boss-Vorstandschef Bruno Sälzer sei nicht so optimistisch für 2002 wie für das vergangene Jahr, rechne aber damit, dass der Umsatz um fünf bis sieben Prozent zulegen werde, bestätigte ein Unternehmens-Sprecher am Mittwoch einen Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Für einen voraussichtlich um zwei Prozent schrumpfenden Markt für Herrenbekleidung sei das aber immer noch respektabel. Für 2001 rechne Boss mit einem Umsatzanstieg von 18 %.

Eine konkrete Gewinnprognose für das laufende Jahr wollte das Unternehmen nicht abgeben. "Wir erwarten, dass die Gewinne steigen, aber vermutlich nicht so stark wie in unserer Prognose für 2001", sagte der Sprecher. Für 2001 hatte das Bekleidungshaus einen Gewinnanstieg von 14 % und ein Umsatzwachstum um 18 % auf 1,09 Mrd. ? prognostiziert. "Wir sind auf gutem Wege unser Ziel, beim Umsatz 18 % zu wachsen, zu erreichen", sagte der Sprecher. "Es ist aber zu früh zu sagen, ob wir auch unser Gewinnziel erreichen."

In dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der FAZ hatte Sälzer zudem gesagt, dass die neue Damenkollektion auch 2002 das Ergebnis des Modekonzerns belasten werde. "Wir werden 2002 mit Boss Woman die Gewinnschwelle nicht erreichen", hieß es. Das für 2005 anvisierte Umsatzziel von 150 Mill. ? scheine kaum noch erreichbar. "Spätestens Ende 2003 muss mit Boss Woman die Gewinnschwelle erreicht werden", sagte Sälzer. Sobald die Damenkollektion auf den richtigen Weg gebracht sei, müsse man ernsthaft über Zukäufe nachdenken, hieß es weiter. "Wir können uns gut vorstellen, einen großen Markenhersteller zu kaufen", sagte Sälzer. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet er in Amerika, dem wichtigsten Markt nach Deutschland, mit einem Zuwachs im hohen einstelligen Prozentbereich. Ein zweistelliges Wachstum sei für die Märkte Frankreich und Spanien geplant. In Deutschland, wo Boss rund 30 % seines Gesamtumsatzes erzielt, solle ein leichtes Plus erreicht werden.

Die im MDax gelisteten Aktien von Boss notierten am Mittwoch um 0,3 % höher bei 24,50 ?.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×