Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2001

16:50 Uhr

Hummer-Militärfahrzeuge erregten im Golfkrieg Aufsehen

Daimler-Chrysler und GM streiten gerichtlich um Kühlergrill

Daimler-Chrysler und General Motors (GM) sind wegen ähnlich aussehender Kühlergrills für ihre Jeep- und Hummer-Fahrzeuge vor Gericht gegangen.

dpa-afx DETROIT. Daimler-Chrysler will verhindern, dass GM seinen neuen Geländewagen H2-Hummer mit diesem Kühlergrill ausstattet. Der Hummer-Kühlergrill hat ebenso wie der von Jeep sieben Schlitze, doch ist er niedriger und breiter gezogen.

Daimler-Chrysler wirft General Motors in seiner Klage vor, dass der Kühlergrill des H2-Hummmer dem Jeep-Grill zu ähnlich sieht, berichtete "USA Today" am Donnerstag. GM konterte in seiner eigenen Klage, dass der Hummer als Militärfahrzeug seit mehr als 20 Jahren sieben Kühlergrill-Schlitze habe.

Hummer-Militärfahrzeuge hatten im Golfkrieg Aufsehen erregt. Der Hersteller AM General bot später den H1-Hummer auch als Auto für den Straßenverkehr zum stolzen Preis von 100 000 $ an. GM kaufte 1999 den Hummer-Markennamen und will mit dem H2 in größerem Stil in den Geländewagenmarkt vorstoßen. Der H2 soll 45 000 $ kosten, wenn er im kommenden Jahr auf den Markt kommt. Der Jeep Grand Cherokee kostet etwa 35 000 $. GM plant aber auch Hummer-Modell für 20 000 bis 30 000 $.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×