Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2000

11:11 Uhr

adx MÜNCHEN. Die HypoVereinsbank bewertet die Aktie der Edscha AG nach wie vor als «Outperformer» und sieht ein Kurspotenzial von 20 Euro für das Papier. «Die angekündigte Umstrukturierung ist ein konsequenter Schritt, der in der Wachstumsstrategie des Unternehmens nötig wurde. Sie wird die Profitabilität der einzelnen Teilbereiche weiter erhöhen», sagte Analyst Rolf Woller. Der Remscheider Automobilzulieferer hatte angekündigt, die umsatzstärkste Konzernsparte Karosserieprodukte (84 Prozent Umsatzanteil) in die Geschäftsfelder Scharnier- und Betätigungssysteme aufzuteilen. Dies sei auch deswegen sinnvoll, da die Sparte durch Zukäufe, wie die US-JAG oder die portugiesische Arjal, stark gewachsen sei, und durch die Umstrukturierung künftig noch effizienter geführt werden könne.

Einen Arbeitsplatzabbau werde es durch die Verschlankung des Überbaus nicht geben, da Mitarbeiter auf andere Produktionsstätten verteilt würden. Insgesamt entwickele sich Edscha voll nach Plan, und auch die Integration der jüngsten Akquisitionen gehe hervorragend voran. Bedauerlich sei lediglich, dass die Börsen dies nicht honorierten, da für Automobilzulieferer derzeit ein schlechtes Börsenumfeld herrsche. Die EPS-Schätzungen liegen für das laufende Geschäftsjahr bei 1,32 Euro, für das Jahr 2000/2001 bei 2,22 Euro und für 2001/2002 bei 2,88 Euro pro Aktie.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×