Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2000

14:57 Uhr

vwd DEN HAAG. KPN Mobile, die Mobilfunktochter von Koninklijke PTT Nederland NV (KPN), Den Haag, wird in nächster Zeit eine Allianz mit einem französischen Partner eingehen. Diese Meinung hat Keiji Tachikawa, Präsident von NTT DoCoMo Inc, in einem Interview mit der Zeitung "Het Financieele Dagblad" (Montagausgabe) vertreten . NTT DoCoMo hält 15 % an KPN Mobile. Tachikawa sagte, KPN Mobile müsse ihre Anstrengungen zum Aufbau eines europäischen Mobilfunknetzwerkes verstärken und benötige dazu mehr Allianzpartner. Tachikawa erwartet, dass KPN Mobile nach Inbetriebnahme des Mobilfunknetzes der dritten Generation (3G) zu den drei größten Mobilfunkunternehmen Europas gehören wird.

NTT will dem Zeitungsbericht zufolge über das KPN-Netzwerk ihre Technologie i-mode in Europa einführen, die den Internetzugang via Handy ermöglicht. Hier habe NTT einen Vorsprung vor der Konkurrenz. i-mode könne in Europa noch in diesem Jahr eingeführt werden, sobald die hier dominierenden GSM-Standards aufgerüstet würden. Dann müsse NTT nicht auf die Einführung der 3G-Frequenzen warten.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×